Zum Inhalt springen

Radio SRF 1 Der leise Start einer Weltkarriere

Heute gehören die Rolling Stones zu den berühmtesten Bands des Planeten. Unermüdlich touren die gealterten Helden durch die Welt und füllen mühelos jedes Stadion. Als sie vor 50 Jahren ihr erstes Album veröffentlichten, war das Interesse dagegen gering.

Der 16. April 1964 ist ein Tag, an dem Musikgeschichte geschrieben wurde. Rückblickend betrachtet. Denn als damals Mick Jagger, Keith Richards, Brian Jones, Bill Wyman, Gene Pitney, Phil Spector, Charlie Watts und Ian Stewart das Album «The Rolling Stones» veröffentlichten, ahnte noch niemand, was folgen würde.

Ein halbes Jahrhundert später sind die Rolling Stones längst im Musik-Olymp angekommen und sie haben nicht vor, von der Bühne abzutreten. Warum auch. Für ihre Konzerte können sie schliesslich fast jeden Preis verlangen. Wer am 1. Juni 2014 im Zürcher Letzigrund dabei sein will, muss mindestens 164 Franken für ein Ticket bezahlen. Trotzdem werden die Fans hoffen, dass die Helden wiederkommen. Um es mit dem Titel der ersten gemeinsamen Komposition von Mick Jagger und Keith Richards zu sagen: «Tell Me (You’re Coming Back)».

Die Stones 1964: «Tell Me (You're Coming Back)»

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Arthur Flückiger, 3014 Bern
    "Als sie vor 50 Jahren ihr erstes Album veröffentlichten, war das Interesse gering." Sooo gering war das Interesse nun auch wieder nicht: In GB erreichte das Album Platz 1, blieb dort 11 Wochen und hielt sich insgesamt 51 Wochen in den Charts. In Deutschland kam die LP auf Platz 2 bei insgesamt 40 Wochen Verweildauer in der Hitparade. In den USA erreichte das Debut Album Platz 11. Und das immerhin, bevor die Band jemals im Ausland aufgetreten war.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen