Die Geschichte der Nähmaschine

Auf der ganzen Welt nähen Menschen mit Bernina-Nähmaschinen. Der Sitz des Familienunternehmens liegt in Steckborn am Untersee. Es war der Urgrossvater des heutigen Geschäftsführers, der die erste Hohlsaumnähmaschine erfunden hat.

Im Eingang der «Bernina» in Steckborn erzählen Nähmaschinen die Geschichte eines Familienunternehmens. Hanspeter Ueltschi ist heute der Patron der traditionsreichen Nähmaschinen-Firma. Er hat das Familienunternehmen von seiner Mutter übernommen.

Hohlsaummaschine.

Bildlegende: Wie alles begann Friedrich Gegauf erfand diese Hohlsaummaschine. SRF

Begonnen hat die Firmengeschichte jedoch viel früher, mit dem Urgrossvater von Hanspeter Ueltschi: 1883 erfand Friedrich Gegauf die erste Hohlsaumnähmaschine. 100 Stiche pro Minute konnte man damit machen. Sein Sohn entwickelte diese Industriemaschine weiter und erfand Anfang der 30er Jahre die erste Haushaltnähmaschine – und den Markennamen «Bernina». Benannt nach dem Bernina-Massiv im Engadin.

Heute nähen Menschen auf der ganzen Welt mit den Nähmaschinen aus Steckborn. Nähen sei nicht mehr Arbeit, sondern Hobby, weiss Ueltschi. Besonders Amerikaner nähen gerne: Nirgends verkauft Ueltschi so viele Nähmaschinen wie in den USA.

Mehr zu «Querfeldeins»