Ein grosser Kleinkünstler

Michel Gammenthaler ist stolz auf sein hohes Niveau. 1,94 m Körpergrösse – da muss erst mal ein anderer Kleinkünstler herankommen. Zum Tiefstapeln hat der Kabarettist allerdings auch keinen Grund: Er ist mittlerweile mit seinem fünften Soloprogramm «Scharlatan» unterwegs.

Eigentlich rutscht Michel Gammenthaler am liebsten ganz entspannt in den Tag und geht als erstes eine Runde mit seinem Hund vor die Tür. Am frühen Morgen sind also seine Bühnenqualitäten üblicherweise noch nicht gefragt, vermutlich hat auch das Tier zu dieser Zeit andere Interessen.

Da war der Besuch als Morgengast im Studio bei Radio SRF 1 eine richtige Herausforderung für den Biorhythmus. Die nahm Michel Gammenthaler jedoch gerne an. Zu seinem Glück bleibt das frühe Aufstehen die Ausnahme, denn Kabarettisten müssen eher am Abend in Topform sein.

Und das ist er wohl in schöner Regelmässigkeit. Denn der Mann, der einst als Zauberer begann, darf sich über einige Preise freuen. Zum Beispiel den «Schneestern» des Humorfestivals Arosa, mit dem er kurz nach Beginn seiner Solokarriere im Jahr 2003 ausgezeichnet wurde.

Ein weiteres Karrieresprungbrett war die Schweizer Künstlerbörse. Dort stand er einst vor kleinem Publikum auf der Bühne und nutzte die Chance, sich und sein Programm zu präsentieren: «Je nachdem was man macht, ist das ein perfekter Ort um loszulegen.»

Video «Auftritt: Michel Gammenthaler» abspielen

Auftritt: Michel Gammenthaler

4:12 min, aus Giacobbo / Müller vom 16.2.2014

Michel Gammenthaler hat losgelegt und nicht mehr lockergelassen. Er suchte sein Glück auf der Bühne und bezeichnet «das Spasshabenwollen» als seinen offiziellen Hauptantrieb. Diesen lebt der zaubernde Kabarettist, Comedian und Moderator aktuell mit seinem Programm «Scharlatan» aus. Was ihn an diesem Schlag Mensch interessiert? Scharlatane, die würden einen ganz bewusst übers Ohr hauen wollen, sagt er. Und er habe als Kind schon gewusst: «So etwas will ich auch mal machen!»