Faszination blaue Augen

Nek besuchte am Mittwochnachmittag Radio SRF 1. Das Markenzeichen des italienischen Sängers sind seine blauen Augen. Blaue Augen üben eine besondere Faszination auf uns aus. Die schönsten blauen Augen in Bildern und die gute Nachricht, dass blaue Augen doch nicht aussterben.

Als Frank Sinatra 1998 starb, leuchtete das Empire State Building in New York zu seinen Ehren drei Tage in blauem Licht. Blau wie die Augen von «Ol' Blue Eyes».


Wieso haben Babies oft blaue Augen?

1:14 min, aus Schlauer in 60 Sekunden vom 13.09.2011

Blaue Augen gelten in unserer Gesellschaft als Schönheitsideal. In Südamerika ist der Wunsch danach so gross, dass sich vorallem Frauen gefährlichen Operationen unterziehen um ihre Augenfarbe in Blau zu verändern.

Menschen europäischer Abstammung kommen alle blauäugig zur Welt. Zumindest wirken Baby-Augen blau. Dies weil die Regenbogenhaut von Babys noch kaum Lichtstrahlen aufnimmt. Das Licht wird zurückgeworfen und schimmert hellblau. Die eigentliche Augenfarbe entsteht erst später durch eine dünne Pigmentschicht.

Blauäugige – eine grosse Familie

Überhaupt entstanden ist die blaue Augenfarbe laut Forschern durch eine Gen-Mutation bei einem Vorfahren vor 6000 bis 10'000 Jahren. Die Forschung geht davon aus, dass alle Blauäugigen von diesem Menschen abstammen. Somit wären alle Blauäugigen dieser Welt irgendwie verwandt.

Mittlerweile haben weltweit nur noch zehn Prozent aller Menschen blaue Augen. Die meisten von ihnen gibt es im Ostseeraum: Finnland ist der Hauptwohnsitz der Blauäugigen - sie stellen 90 Prozent der Bevölkerung.

Wettbewerbsvorteil für Blauäugige


«Blaue Augen» von Ralf Schlatter

2:17 min, aus Morgengeschichte vom 29.01.2010

Der Volksmund sagt, dass blaue Augen irgendwann aussterben werden. Im Biologieunterricht lehrte man nämlich lange, dass braune Augen immer dominant vererbt würden und nie ein Kind mit blauen Augen entstünde, wenn ein Elternteil braune Augen hat.

«  Eine Mutter mit braunen Augen kann die Veranlagung für blaue Augen weitergeben. »

Anita Rauch
Genetikerin

«Die Genetik ist viel komplexer», sagt die Genetikerin Anita Rauch von der Universität Zürich. Ausschlaggebend für die Vererbung der Augenfarbe seien jeweils zwei Gen-Informationen.

Wenn die Mutter braune Augen hat, kann das sein, dass sie die Veranlagung für blau und die Veranlagung für braun in sich trägt. Bei ihr habe die braune Veranlagung zwar die blaue «überrollt», doch sie kann an ihr Kind die blaue Veranlagung weitergeben. Hat der Vater zweimal die Veranlagung für blau, kann es so kommen, dass das Kind der braunäugigen Mutter blaue Augen hat.