Zum Inhalt springen
Inhalt

Radio SRF 1 Federica de Cesco: «Lust am Fabulieren hatte ich zur Genüge»

Sprache, Wörter und Bücher sind ihre Welt. Federica de Cesco hat sich aber nicht nur als erfolgreiche Autorin ausgelebt, deren Geschichten in fernen Ländern und fremden Kulturen spielen. Sie ist selbst weit herumgekommen.

Welterfolg als Teenager

Ihr Faible für Freiheit und Abenteuer spiegelt sich auch in ihren Geschichten wider, die früh ein Publikum fanden. Schon als 15-Jährige schrieb de Cesco ihren Roman «Der rote Seidenschal», welcher zum Welterfolg wurde. Und die Inspiration für ihre Bücher hat sie bis heute nicht verlassen.

Unterwegs in der Welt

Als Autorin von Jugendbüchern wurde sie berühmt, ihr Werk machte sie im deutschsprachigen Raum zu einer der meistgelesenen Autorinnen dieses Genres. Doch Federica de Cesco hat noch mehr Leben und Erleben in Buchform gebracht: So schrieb sie zum Beispiel über die Tuareg – ein Nomadenvolk, mit dem sie selbst einige Zeit durch die Sahara zog. Und seit 1994 erscheinen von ihr auch Romane für Erwachsene.

Federica de Cesco lebt ein Leben voller Geschichten, die sie gerne mit ihrem Publikum teilt. Davon zeugen ihre Bücher. Und es ist auch zu spüren, wenn man sie reden hört. Der Stoff für neue Erzählungen scheint ihr nie auszugehen.

Einen weiteren Beweis dafür lieferte Federica de Cesco am 23. April, dem «Welttag des Buches». Die Autorin war eine Stunde lang live in der Sendung «Treffpunkt» zu Gast. Hier können Sie nachhören, was sie zu erzählen hatte und welche Antworten sie auf die Fragen der Hörerinnen und Hörer gab.

Federica de Cesco

Portrait von Federica de Cesco
Legende: Keystone

Die Autorin wurde am 23. März 1938 im italienischen Pordenone geboren. Sie studierte Kunstgeschichte und Psychologie an der Universität Lüttich und lebt seit 1962 in der Schweiz. Bis heute hat sie über 80 Bücher veröffentlicht.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Monika Welte, 5415 Nussbaumen/AG
    In den 90er Jahren haben wir oft unsere beiden Grosskinder betreut. Das ging sehr gut bis die beiden Mädchen grösser wurden und in die Schule gingen. Kaum konnten sie lesen, verschlangen sie de Cesco-Bücher. Wie war ich jeweils froh, wenn wieder ein neues herauskam und unsere beiden Lieblinge sich darauf stürtzten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Gudrun Bernauer-Joho, 5022 Rombach
    Das Buch der rote Seidenschal war ein geliebtes Buch, welches wir mehrmals lasen, damals lebte ich mit meinen Kindern in Deutschland. Die abendliche Vorlese-stunde im Winter war eine liebe Traditionen, welche die Liebe zum Lesen sehr gefördert hat. Der rote Seidenschal wurde zu einem der begehrtesten Bücher und war total zerlesen. Ein grösseres Lob kann es für ein Buch gar nicht geben. Wir haben noch ein paar Bücher von Frau Frederica de Cesco gelesen. Danke für die wertvollen Bücher
    Ablehnen den Kommentar ablehnen