Zum Inhalt springen
Inhalt

Radio SRF 1 Heisse Marroni – mal anders

Die Marroni-Zeit ist da. Nebst der gerösteten Variante lassen sich aus Kastanien in der Küche verschiedene andere Köstlichkeiten zubereiten. Zum Beispiel eine Marroni-Suppe, Marroni-Gnocchi oder Marroni-Mousse.

Marroni aus dem Säckchen
Legende: Aus Marroni lassen sich unzählige Gerichte zaubern. SRF

Marroni-Suppe mit Speck-Croûtons

Mit diesen Tipps gelingt die Suppe:

  • Die Marroni unbedingt ganz weich kochen. Sind sie nicht ganz gar, lässt sich die Suppe nicht wirklich fein pürieren.
  • Speck und Brot-Würfeli zusammen in der Pfanne anbraten. So braucht‘s zum Rösten kein zusätzliches Fett und die Croûtons schmecken herrlich nach Speck.
  • Die Suppe vor dem Servieren nochmals kräftig aufschlagen. So wird sie fein cremig und schaumig.

Marroni-Gnocchi

Gekochte und fein passierte Marroni im Gnocchi-Teig verleihen den Gnocchi eine herbstliche Note. Etwas zerlassene braune Butter mit Salbei-Schnipseln darüber geben und geniessen.

Darauf müssen Sie achten:

  • Weichkochende Kartoffeln verwenden (z.B. Agria).
  • Am einfachsten geht es mit geschälten und tiefgekühlten Marroni.
  • Die Marroni ganz weich kochen und dann zusammen mit den Kartoffeln durchs Passe-Vite drehen.
  • Kartoffeln und Marroni auf keinen Fall im Mixer pürieren. Das gilt übrigens auch für Kartoffelstock.

Marroni-Mousse

Das Selber-Pürieren der Marroni können Sie sich schenken.

  • Kaufen Sie einfach ein qualitativ gutes Marroni-Pürrée in Bio-Qualität und achten Sie darauf, dass da keine anderen Zutaten drin sind als Marroni, Zucker und Wasser. Ist das so, können Sie für einmal getrost zum Convenience-Produkt greifen.

En Guete!

Marroni-Suppe

Marroni-Suppe
Legende: SRF

Marroni-Gnocchi

Marroni-Gnocchi
Legende: SRF

Marroni-Mousse

Marroni-Mousse
Legende: SRF

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.