Reto Schmid – freiwillig auf dem Gnadenhof im Einsatz

Der Personalberater Reto Schmid verzichtet zweimal in der Woche auf seinen Anzug und steigt in die Gummistiefel. Auf dem Gnadenhof seines Bruders mistet er den Stall aus und hilft bei der Pflege der Tiere – freiwillig und unentgeltlich.

Daniel und Franziska Schmid betreiben seit 2010 in Hunzenschwil (AG) biologische Landwirtschaft. Daneben führt das Paar einen kleinen Gnadenhof mit vier Kühen, acht Schafen, zwei Ziegen und drei Pferden. Bald kommen noch drei bis vier Schweine und etwa 20 Hühner dazu. Sie kaufen die Tiere direkt vom Metzger und retten sie so vor dem sicheren Tod. Um eine Kuh vor dem Schlachthof zu retten, geben die beiden auch mal 500 Franken aus.

Während Daniel sich hauptsächlich um den Hof kümmert und auf dem Markt Gemüse verkauft, arbeitet Franziska mit einem 80-Prozent-Pensum als medizinische Praxisangestellte, um zusätzliche Einnahmen zu generieren. Ohne die Unterstützung von Freiwilligen könnten sie den Hof nicht führen. Einer der freiwilligen Helfer ist Daniels Bruder Reto.

«  Ich sehe die Arbeit auf dem Hof als wertvolle Ergänzung zur täglichen Arbeit mit Menschen. Hier lade ich meine Batterien auf für den Alltag als Personal Coach. »

Reto Schmid

Reto Schmid hat eine Personalberatungsfirma in Zürich und nimmt sich regelmässig unter der Woche zwei Tage frei, um auf dem Hof anzupacken. «Ohne ihn ginge es nicht», sagt Daniel Schmid. Auf die Freiwilligenarbeit kam Reto, als er ein 4,5 Monate altes Kälbchen mit dem Schoppen aufzog und sich daraufhin entschied, fleischlos zu leben. Inzwischen hat er seine Firma verkleinert, um auf dem Hof zu helfen.

«Helden des Alltags 2015»