Zum Inhalt springen
Inhalt

Radio SRF 1 Ihren Kommentar, bitte!

Haben Sie sich auch schon gefragt, wer hinter den Kommentaren auf Online-Portalen steckt? Zum Beispiel der 36-jährige Berner Florian Schmid. Er gibt gerne seinen Senf dazu und freut sich, wenn er für seine Kommentare «Likes» bekommt. Was halten Sie vom Kommentare-Schreiben? Kommentieren Sie!

Florian Schmid im Radiostudio am Computer.
Legende: Florian Schmid schreibt regelmässig Kommentare auf srf.ch SRF

Mehrere hundert Kommentare gehen täglich auf srf.ch ein. Sie sind mal kurz, mal ausführlich. Mal lobend, mal kritisch. Ein Team von SRF hat im Online-Projekt «Kommentarland» 16 Kommentarschreiberinnen und -schreiber besucht. Ziel des Projekts: herauszufinden, wer sie sind und warum sie kommentieren. Den klassischen Kommentarschreiber gebe es nicht, sagt Redaktorin und Projektleiterin Marguerite Meyer.

Florian Schmid gibt gerne seinen Senf dazu

Florian Schmid ist einer dieser 16 Online-Kommentarschreiber. Als Live-Gast kommentierte er am 16. September zwischen 6 und 8 Uhr auf Radio SRF 1. Der engagierte Berner kommentiert, weil er gerne seinen Senf dazu gibt. Und er freut sich, wenn seine Kommentare in der Community Anklang finden. Dabei ist es ihm wichtig, stets anständig zu sein.

Und Sie? Bei welchem Thema haben Sie auch schon online einen Kommentar hinterlassen? Oder schütteln Sie immer wieder den Kopf, wenn Sie den Senf von anderen lesen und würden selbst nie einen Kommentar schreiben? Kommentieren Sie!

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Susanna Oppikofer, Unterortstr. 39, 8804 Au/Zh
    Ich musste bis jetzt 8x meine Beine operieren lassen, Bypässe mit Thrombosen, jedesmal 12 Tage Spital, davon 6 im Bett. Schlafen konnte ich auf dem Rücken nicht, was mich da am Leben erhalten hat war das Radio, also DRS 1. Diese fröhlichen jungen Leute, die Verbindung zur Aussenwelt, und besonders Ricarda Trepp, sie ist grossartig. Ich möchte Euch Allen ein dickes Kompliment machen, sowohl um Präsentation wie um Inhalt, macht weiter so! Mir freundlichen Grüssen S. Oppikofer
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jens Sturm, Ganterschwil
    Kommentare sind "Informationsgeschenke" für die Verantwortlichen. So erhalten die Moderatoren und Redaktoren oft sehr zeitnah ein Feedback auf ihre Arbeit. Das ist eine Chance, um Gutes noch besser oder öfter zu machen und/oder um "Fehler" inskünftig zu vermeiden! Ich finde, solange die Kommentare halbwegs sachlich bleiben, solltet ihr dankbar sein, dass sich jemand die Mühe macht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beat Huwiler, Wädenswil
    Morgegschicht: Der Hinschied der Quartierkatze löst Betroffenheit vieler aus: liebevolle Erinnerungen, Geschichten, Zeichnungen... Da kommt mir die selber erlebte Beerdigung eines quartierbekannten Alkoholikers im Gemeinschaftsgrab in den Sinn: anwesend sind der Bestattungsbeamte, der Pfarrer und die Wirtin der Stammbeiz des Verstorbenen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen