Krawalle und Sauforgien - die wilden Zeiten des Hallenstadions

Kaputte Stühle, herumliegende Zähne, gebrochene Nasenbeine und Alkoholexzesse - solche Szenen waren in den wildesten Zeiten des Hallenstadions, der ehemals grössten Mehrzweckhalle Europas, keine Seltenheit, wie die Archivperlen aus 75 Jahren Hallenstadion zeigen.

Video «Der Wädlitempel und seine wilden Zeiten» abspielen

Der Wädlitempel und seine wilden Zeiten

2:50 min, aus Schweiz aktuell vom 28.5.2004

Der zweite Weltkrieg war in vollem Gang, als das Hallenstadion im November 1939 eröffnet wurde. Auch wenn seit der Eröffnung in der neuen Anlage erste Velorennen statt fanden, standen ab 1942 viele Veranstaltungen im Zeichen des Krieges.

Video «Kriegs- und Nachkriegsjahre im Hallenstadion» abspielen

Kriegs- und Nachkriegsjahre im Hallenstadion

2:41 min, aus Kulturplatz vom 20.7.2005

Die rebellischen Jahre

Am Abend vom 14. April 1967 machten Konzertbesucher aus den Holzstühlen im Hallenstadion Kleinholz. Der Auftritt der Rolling Stones endete mit einer Saalschlacht und wurde zum legendärsten Konzert der Briten. Ein gutes Jahr später landete am Nachmittag vom 30. Mai 1968 eine Chartermaschine aus London auf dem Flughafen Zürich-Kloten. Dem Flugzeug entstiegen rund vierzig bunt gekleidete Leute in Schlapphüten. Jimmy Hendrix war mit seiner Entourage für das zweitägige Monsterkonzert im Anmarsch.

Video «Jimmi Hendrix, Bob Marley und die Krawalle» abspielen

Jimmi Hendrix, Bob Marley und die Krawalle

0:49 min, aus Kulturplatz vom 20.7.2005

Sendung zu diesem Artikel