Zum Inhalt springen

«Lektionen des Lebens» «Ich lebe im Hier und Jetzt»

In der Online-Rubrik «Lektionen des Lebens» verraten bekannte Musikerinnen und Musiker, was sie im Leben gelernt haben.

Gewisse Dinge muss im Leben jeder selber lernen. Und doch ist es manchmal heilsam zu hören, dass andere ähnliche Erfahrungen machen. In der Online-Rubrik «Lektionen des Lebens» reden prominente Radio SRF 1-Gäste aus Kultur, Musik, Politik, Wirtschaft oder Sport über ihre Lebenserkenntnisse.

Am Ende sind ja auch die Menschen, die auf der grossen Bühne stehen, in erster Linie Menschen, die ihren Alltag bewältigen und dabei stetig dazulernen – wie wir alle. «Lektionen des Lebens» ist eine Sammlung von Lebenserkenntnissen, in der sich jeder selber wiedererkennen darf.

Das sagen Musikerinnen und Musiker oben in der Videogalerie:

  • Andreas Gabalier: «Ich lebe im Hier und Jetzt und absolut in der Gegenwart.»
  • Sina: «Meistens kommen die Dinge schon gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht fertig.»
  • Michael von der Heide: «Pass auf, was du dir wünschst. Es könnte in Erfüllung gehen.»
  • Marc Sway: «Geben ist nachhaltiger als nehmen.»
  • Eliane: «Die schönen Dinge muss man geniessen, wenn sie geschehen. Es ist nie mehr das Gleiche, wenn man sie wiederholen will.»
  • Sandee: «Was man denkt, spiegelt sich gegen aussen.»
  • Kunz: «In Familie und Freunde soll man ganz viel Zeit investieren. Alles andere kann man ersetzen, aber menschliche Beziehungen nicht.»
  • Trauffer: «Ich musste im Leben zwei, drei Mal ziemlich ‹grobi Hünd› schlucken. Aber wenn man etwas will, ist praktisch nichts unmöglich.»
  • Philipp Fankhauser: «Ich bin gelassener geworden und kann mir auch Fehler verzeihen.»
  • Peter Maffay: «Ich bin ein positiv denkender Mensch, und ich versuche auch so zu leben. Jeder Tag ist eine neue Chance.»
  • Büne Huber: «Das Leben hat mich gelehrt, dass ich es aushalten kann, wenn andere nicht meiner Meinung sind. Das ist am Ende Teil des Dialogs.»
  • Peter Reber: «Es lohnt sich, für die Dinge einzustehen, an die man glaubt.»
  • Gustav: «Wir sind nicht alleine auf der Welt. Wir sind ein Teil des Ganzen und müssen zueinander schauen.»

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.