Marietta Tomaschett: «Ein Fondue Chinoise muss sein»

Seit meine Tochter den Kinderschuhen entwachsen ist, hat sich unsere Weihnachts-Tradition gewandelt. Statt Berge von «Gschenkli» unter dem Tannenbaum gibt es bei uns viel Fleisch.

Marietta Tomaschett mit Chinoise-Pfanne und Gabel mit Fleisch vor Kamin. Montage.

Bildlegende: Weihnacht heisst für Marietta Tomaschett Fondue Chinoise. SRF / Colourbox (Montage)

Marietta Tomaschetts Weihnachts-Steckbrief

Mit wem ich feiere......mit einer handvoll Leuten im engsten Familienkreis.
Das darf für mich an Weihnachten nicht fehlen......ein Fondue Chinoise. Bei uns gibt es das jedes Jahr. Nur einmal mussten wir darauf verzichten, weil der Hund schneller am Fleisch war.
So sieht unser Weihnachtsbaum aus......bei uns gibt es seit Jahren keinen Weihnachtsbaum mehr. Auf dem Tisch gibt es zwar eine weihnächtliche Dekoration – diese ist jedoch spärlich, weil wir viel Platz zum Essen brauchen.
Was kommt auf den Tisch?

Mindestens sechs Saucen, viel Fleisch und Beilagen – Fondue Chinoise eben, bis es «gnüegelet».
Wir singen an Weihnachten......nicht. Wir lassen singen und hören Radio SRF 1.
Mein Lieblingsweihnachtslied ist......«Stille Nacht, heilige Nacht».
Mein schrecklichstes Weihnachtsgeschenk, das ich erhalten habe......ein Fondue-Bourguignon-Set.

Mein schönstes Weihnachtsgeschenk, das ich erhalten habe......ein verlängertes Wochenende in Paris.