Mit dem Zug durch die Schweiz: Tipps für schöne Tagesausflüge

Es muss nicht immer der Glacier Express sein. Die schönsten Zug-Strecken liegen oft ganz nah. Der Kolumnist Bänz Friedli und Hörerinnen und Hörer verraten zum 40. Geburtstag der SBB-Tageskarte ihre Lieblingsrouten.

«Manchmal, an einem schönen Tag, gönne ich mir die 1.-Klass-Fahrt auf der alten Strecke von Bern nach Zürich», erzählt Bänz Friedli. Die Route durch die sanften Emmentaler Hügel ist seine Lieblingsstrecke.

Doch auf seinen Reisen durch die Schweiz entdeckt der Kolumnist auch immer wieder neue schöne Zugfahrten: «Das ist das Schöne daran, dass wir das dichteste ÖV-Netz der Welt haben.» Kürzlich habe er zwischen Wil (SG) und Frauenfeld (TG) eine Perle gefunden.

Hochzeitsnacht auf dem Abstellgleis

Der Schriftsteller und Publizist Peter Krebs hat kurzerhand für den «Treffpunkt» eine Kurzgeschichte zum Thema «Tageskarte» gedichtet. Darin verbringt ein Hochzeitspaar die Hochzeitsnacht auf dem Abstellgleis.

Von Bern nach Bern in 19 Stunden und 1 Minute

Wie lange kann man mit einer Tageskarte unterwegs sein? Die längste Tagesreise von Bern nach Bern führt unter anderem nach Lausanne, Andermatt, St. Moritz und Luzern. Radio SRF 1-Redaktor Jürg Oehninger hat gerechnet: Startet man um 4 Uhr 59 in Bern, ist man um Mitternacht zurück. Die Reise dauert 19 Stunden und eine Minute.

Die SBB-Tageskarte wird 40

Durch die Schweiz reisen mit nur einem einzigen Billett: Seit 40 Jahren ist das möglich. Am 14. April 1975 wurden die SBB-Tageskarten eingeführt.

Sendung zu diesem Artikel