Mummenschanz: Ohne Worte

Die Formation Mummenschanz gehört zu den bedeutensten Kulturexporten der Schweiz. Seit vier Jahrzehnten begeistert das Maskentheater weltweit das Publikum - ohne Worte, ohne Musik, nur mit Masken und Körper. In der Morgensendung auf Radio SRF 1 legen die Kreativ-Köpfe für einmal ihre Masken ab.

Mummenschanz kreieren ein Gesicht auf der Bühne.

Bildlegende: Die Pantomimen-Truppe Mummenschanz tourt seit über 40 Jahren um die ganze Welt. Mummenschanz

Vor 42 Jahren erfanden Floriana Frassetto und Bernie Schürch zusammen mit Andres Bossard einen Mix aus Pantomime, bildender Kunst und Comedy, den sie Mummenschanz tauften. Alles geht bei ihnen ohne Ton, ohne Musik, ohne Worte vor sich: «Der Dialog findet im Kopf der Zuschauer statt, ein jeder erfindet für sich dabei eine andere, eigene Geschichte – das macht jede Vorstellung einzigartig».

Gegründet wurde die Theatertruppe mit dem eigenwilligen Namen Mummenschanz im Jahr 1972. Die Kreativ-Köpfe brachen auf, der Welt eine neue Theaterform zu bescheren. Das Trio bespielte Bühnen von Osteuropa bis nach Afrika und entwickelte immer neue Ideen mit immer neuen Formen und Wesen.

Abschied und Fortsetzung

Vom Gründungs-Trio steht heute nur noch Floriana Frassetto auf der Bühne. Andres Bossard starb 1992 und Bernie Schürch trat Mitte 2012 in den Ruhestand. Sein Nachfolger ist der Zürcher Philipp Egli. In der Morgensendung von Radio SRF 1 schildert Floriana Frassetto, die letzte Verbliebene des Gründer-Trios, wie Mummenschanz auch in den nächsten Jahren ihr Publikum verzaubern wollen: «Jedes Ende bringt auch den Zauber eines Neuanfangs.» Begleitet wird sie von Philipp Egli.

Aktuell tourt Mummenschanz mit dem Kinder- und Familienprogramm «4families» durch die Schweiz und gibt ein Gastspiel bei «Art On Ice»

Eisiges Vergnügen

Eisiges Vergnügen

Keystone

«Mummenschanz» tourt ab 27. Februar 2014 mit «Art On Ice» durch Europa.