«Musik-Domino» mit Dodo Hug

Im Studio schwingt sich die Musikerin Dodo Hug zusammen mit Moderator Joschi Kühne und den Hörerinnen und Hörern von Radio SRF 1 von einem Lied zum nächsten. Herzlich willkommen auf der musikalischen Reise!

Dodo Hug und Efisio Contini vor einem Haus.

Bildlegende: Privat und musikalisch ein Duo: Dodo Hug und Efisio Contini. zvg/ Barbara Hiestand

Das erste Lied steuert Gast Dodo Hug mit «Vielsittich» gleich selbst bei. Der Song, der Rap und Walzer vereint, zeigt die Vielseitigkeit der Künstlerin. Neben dem freien Umgang mit Musikstilen ist sie ausserdem für ihre Mehrsprachigkeit bekannt. Wenn es sein muss, kreiert sie auch ihre eigenen Wörter.

Weil «Vielsittich» ähnlich wie «vielseitig» klingt, wünscht sich Dodo Hug als zweiten Song «Precipitevolissimevolmente» von Caterina Valente. Die vielseitige und ebenfalls mehrsprachige italienische Künstlerin ist ein grosses Vorbild von ihr.

Weiter geht die Reise mit «Death of a Clown» – schliesslich war Caterina Valente ein Zirkuskind.

Von «Death» gelangen wir zu den Toten Hosen.

Da die Toten Hosen als grosse Fussball-Fans bekannt sind, ist die nächste Station Brasilien, wo die Fussball-WM ansteht. Dodo Hug schaut sich ab und an gerne ein ganzes Fussballspiel an und diskutiert auch darüber. Inwiefern sie diese WM mitverfolgen wird, ist aber noch unklar.

Von der Maltechnik zum Maler: Nach «Acquarello» kommt Don McLean mit seinem Song über Vincent van Gogh.

Von DON zu MaDONna. Aber der wahre Grund, warum «American Pie» läuft: Der Song ist eine Don-McLean-Komposition.

Von «American Pie» zum American Dream.

Und zum Schluss der Stunde gehts ins Land, von dem geträumt wird: Ein Country-Song aus den USA.

«Musik-Domino» – die Spielregeln

Das interaktive Musik-Spiel «Musik-Domino» gleicht einer Reise durch die Musik. Moderator Joschi Kühne und Musik-Redaktor Roli Lüthi bestimmen den ersten Song.

Für die Verbindung von einem Lied zum nächsten sind Dodo Hug im Studio und die Hörerinnen und Hörer von Radio SRF 1 zuständig. Einzige Bedingung: Jeder Musiktitel muss mit dem vorangegangenen etwas gemeinsam haben.

«Musik-Domino»