«Persönlich»: Die Sprechstunde mit Dr. Fürst und Hypochonder Levy

Achtung, ansteckende Lebensfreude: Katharina Kilchenmann begrüsst in Basel die Fernsehärztin Jeanne Fürst sowie den Regisseur und passionierten Hypochonder Dani Levy. Eine interessante Konstellation, bei der mit Sicherheit auch für die angeblich beste Medizin gesorgt ist: das Lachen.

Jeanne Fürst und Dani Levy

Bildlegende: Die Gäste im «Persönlich»: Jeanne Fürst und Dani Levy. SRF/Keystone (Bildmontage)

Dani Levy

Dani Levy mit seiner Frau Sabine Lidl.

Bildlegende: Dani Levy mit seiner Frau Sabine Lidl. Keystone

Dani Levy lebt in Berlin. Grade ist seine Frau als Maskenbildnerin mit der neusten «Tatort»-Produktion beschäftigt und Levy ist für die beiden Kids und den Haushalt zuständig. «Ich bin gerne zwischendurch einfach nur daheim. Klar muss ich auch an meinen neuen Projekten arbeiten, aber ich koche, helfe bei den Hausaufgaben und erlebe mal wieder, was es heisst, berufstätiger Vater zu sein.»

«  Man landet sonst schnell mal in einer 50er-Jahre-Ehe. Das wäre mir ein Graus! »

Dani Levy
Regisseur und Familienvater

Draufgänger, Clown und blitzschneller Fussballer

Dani Levy ist in Basel in einem jüdischen Haushalt aufgewachsen. Er war ein wilder Junge, ein Draufgänger und blitzschneller Fussballer und er reiste einige Zeit als Clown und Akrobat mit dem Zirkus «Basilisk» durch die Lande. Als Schauspieler hatte er Erfolg mit seiner Rolle des Küchenburschen Peperoni in der Fernsehserie «Motel». Und mit dem Film «Du mich auch» landete er als Regisseur, Schauspieler und Produzent einen Hit, der ihn schlagartig berühmt machte.

Mit kindlicher Neugier auf zu neuen Ufern

Nun hat er sich zum ersten Mal als Theaterautor und Regisseur an einer grossen Bühne versucht. Im Zürcher Schauspielhaus inszenierte er sein eigenes Stück «Schweizer Schönheit». «Ich habe mich mit kindlicher Neugierde in die Arbeit gestürzt und war gelinde gesagt überrascht, wie komplex und anspruchsvoll ein so grosser Theaterapparat ist. Das war keine einfache Sache, aber ich habe viel gelernt.»

Dr. Jeanne Fürst

Jeanne Fürst, Porträt mit Hand am Kinn.

Bildlegende: Die Fernsehärztin Jeanne Fürst. SRF

Noch müsse sie grade eine Erkältung auskurieren, aber sonst sei sie kaum krank, sagt Jeanne Fürst in munterem Baseldeutsch. Gesundheit ist ihr Thema: seit acht Jahren moderiert sie die Sendung «Gesundheit heute» auf SRF 1, und neuerdings ist sie auch als Redaktionsleiterin für die Themenwahl und das Team verantwortlich. «Ich habe ein richtiges «Schoggiteam», schwärmt sie.

Vielfalt und Einfühlungsvermögen sind gefragt

«Alle sind hochmotiviert. Wenn wir nächste Woche sechs Sendungen nacheinander produzieren und auch noch die Jubiläumsausgabe aufzeichnen, weiss ich, dass alle bereit sind, ihr Bestes zu geben.» Der Themenvielfalt seien keine Grenzen gesetzt und die Gespräche mit Patienten und Fachleuten würden sie immer wieder neu begeistern.

«  Natürlich erfordern Gesundheitsthemen ganz besonderes Einfühlungsvermögen und Respekt, aber ich schätze die Intimität, die es braucht, um über Krankheiten zu sprechen. »

Jeanne Fürst
Fernsehärztin

Jugend mit Pferden an der Costa Brava

Mit 14 Jahren ist Jeanne Fürst mit ihrer Familie nach Spanien ausgewandert. An der Costa Brava hat das Familienunternehmen eine Pferdezucht betrieben, und so war es für die junge Frau nur logisch, dass sie Veterinärmedizin studierte. «Eigentlich wollte ich den Betrieb übernehmen, aber als mein Vater starb, hat sich die Situation drastisch verändert.» So ging sie mit 28 zurück in nach Basel und hat dort sowohl beruflich als auch privat ihr Glück gefunden.

«Persönlich» live aus Basel

«Persönlich» live aus Basel

Katharina Kilchenmann begrüsst ihre Gäste am Sonntag, 22. März 2015 live im Kleintheater Tabourettli in Basel zum Gespräch. Die Veranstaltung ist öffentlich und der Eintritt frei. Türöffnung 9 Uhr. Beginn der Sendung 10 Uhr. Keine Sitzplatz-Reservation.

Sendung zu diesem Artikel