«Persönlich» mit zwei Reiselustigen

Der Transportunternehmer Peter Galliker senior sass zu Beginn seiner Karriere oft am Lastwagen-Steuer. Die Fahrten führten ihn durch ganz Europa. Adelheid Aregger organisiert bis heute Reisen in alle Himmelsrichtungen Europas. Am Sonntag sind die beiden bei Christian Zeugin zu Gast im «Persönlich».

Peter Galliker senior (74)

Porträt von Peter Galliker mit Krawatte.

Bildlegende: Peter Galliker senior zvg

Aus der 1918 gegründeten Fuhrhalterei Galliker in Hofstatt (LU) ist längst ein international tätiges Logistikunternehmen geworden. Patron Peter Galliker senior übernahm den Betrieb 1962. Fünf Arbeitsplätze gab es damals, und er sass oft selbst am Steuer. Heute beschäftigt das Unternehmen im In- und Ausland 2300 Mitarbeitende.

«Arbeiten ist meine Leidenschaft», erzählt Peter Galliker. Auch wenn er das operative Geschäft längst an die dritte Generation Galliker weitergegeben hat, schaut er täglich im Büro vorbei. Aktuell beaufsichtigt Peter Galliker senior die Bauprojekte des Unternehmens.

«  Arbeiten ist meine Leidenschaft »

Peter Galliker senior
Transportunternehmer

Und solche Bauprojekte gibt es laufend neue, denn eines wird am Hauptsitz in Altishofen (LU) rasch klar: Ein Logistikunternehmen braucht viel Platz, allein schon für das Parkieren der Lastwagen – selbst wenn alles seine Ordnung hat: Die millimetergenau aufgereihten und stets blank polierten Lastwagen gehören fest zum Markenzeichen des Unternehmens, das sich noch immer ganz in Familienbesitz befindet.

Adelheid Aregger (75)

Porträt von Adelheid Aregger.

Bildlegende: Adelheid Aregger zvg

«Ich kann gut organisieren», sagt Adelheid Aregger. Sie weiss, was es für einen reibungslosen Ablauf braucht – ob als Organisatorin von gut besuchten Kulturevents oder von Gruppenreisen, für die man sie im Wiggertal kennt.

Die Freude am Reisen und Entdecken neuer Schätze lockt Adelheid Aregger jährlich ins Ausland. Seit 1992 organisiert sie mit der «Reider Reiselust» jedes Jahr eine Gruppenreise zu einer Destination in Europa. Ausserdem ist sie die Gründerin des Vereins «KKK – Kultur und Kontakte in der Kommende». Mit ihm soll die Johanniterkommende, das Wahrzeichen Reidens, als kulturelles Zentrum wiederbelebt werden.

«  Ich kann gut organisieren »

Adelheid Aregger
Schreib-, Kultur- und Reisefrau

Bis heute berichtet die engagierte Journalistin in ihrer Region von Hornuss-Spielen und Theaterabenden, von Versammlungen von Musikvereinen und Schützenfesten. «Heute allerdings nur noch, wenn ich Lust habe», sagt die 75-Jährige.

Sendung zu diesem Artikel