Philipp Fankhauser: «Ich leide an Selbstzweifeln»

Seit Jahren spielt Philipp Fankhauser auf höchstem Niveau mit den ganz Grossen in der Blues-Szene. Am Mittwoch war er zu Gast bei Ralph Wicki im «Nachtclub» auf Radio SRF 1. Er sprach über den Blues – über die Musik und den seelischen Zustand zwischen Zweifel, Melancholie und Selbstironie.

«  Ich leide an Selbstzweifeln. Ich habe immer das Gefühl, meine Karriere sei jetzt dann gerade zu Ende. »

Philipp Fankhauser
Blues-Musiker

Auf English sagt man «I’ve got the blues» oder «I feel blue», wenn man traurig ist. So gesehen ist der Blues die Musik für Leidende – oder von Leidenden. Philipp Fankhauser hat jeden Tag den Blues, wie er selbst sagt. Er leidet – trotz erfolgreicher Karriere – heute noch an Selbstzweifeln, verriet er Ralph Wicki im «Nachtclub».

Gleichzeitig müsse er aber auch über sich selber lachen. «Das ist meine Definition von Blues», so Fankhauser. «Der Blues ist nicht nur traurig, sondern auch lebensbejahend.» Und hier in der Schweiz hätten wir eigentlich keinen Grund zum Blues. Schliesslich würden wir hier im Paradies leben.

«  Wir leben im Paradies. Jeder, der in unserem Land auch nur eine Sekunde jammert, sollte sich eigentlich schämen. »

Philipp Fankhauser
Blues-Musiker

Die ganze Sendung zum Nachhören

Mehr zu Philipp Fankhauser

Sendung zu diesem Artikel