Zum Inhalt springen

Radio SRF 1 Politisch korrekte Kinderbücher: Wie viel darf es sein?

Pippi Langstrumpf hat es bereits hinter sich, dieser Tage ist die kleine Hexe dran. Aus Kinderbuch-Klassikern sollen Wörter getrichen werden, die politisch nicht mehr korrekt sind. Ist das nötig?

Die kleine Hexe Buchcover
Legende: Kinderbücher Dabei belassen oder abändern? Über diese Frage spalten sich die Geister. Buchcover

Seit einiger Zeit wird in allen Medien debattiert. Dass das Wort «Neger» heute nicht mehr gebraucht wird, ist klar. Sollen aber auch Bücher aus einer anderen Zeit davon befreit werden? Macht man damit nicht auch ein Werk kaputt? Ist es nicht besser, mit den Kindern darüber zu reden und sie aufzuklären?

Auf der anderen Seite stellt sich die Frage, was es für einen Nutzen bringt, auf Grund der heutigen Political Correctness klassische Kinderliteratur zu überarbeiten. Wird unser Denken von einzelnen Wörtern beeinflusst?

Im Studio diskutieren die Kinderliteratur-Expertin Christine Tresch vom Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien Sikjm und der Linguist David Eugster vom Deutschen Seminar der Universität Zürich zusammen mit Hörerinnen und Hörern von Radio SRF 1.

Diskutieren Sie mit!

Ihre Meinung ist gefragt – benützen Sie untenstehendes Kommentarfeld.

Auch im «Literaturclub» Plus vom 29.01.2013 wurde über die Debatte diskutiert. Die KritikerInnen sind sich ausnahmsweise einig.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stadelmann Corinne, Langnau
    Viele tausend Menschen haben diese Kinderbücher mit grosser Freude gelesen. Sind wir jetzt alles schlechtere Menschen desswegen? Hätten die Politiker nicht wichtigereres zu tuen als sich über solche Dinge zu äussern?!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian, Winterthur
    Das Problem an diesen Worten ist, dass wir darauf herumreiten. Wenn ich heute jemandem sage er sei "Toll", dann freut sich dieser. Das Wort hatte aber mal eine negative Bedeutung. Die Bedeutung von Worte wandeln sich im Lauf der Zeit. Wenn wir gewissen Worten nicht dauernd einen negativen Stempel aufdrücken würden, hätte sich das sicher gewandelt. Neger (kommt vom Wort "schwarz") wäre vieleicht eine freundliche Bezeichnung geworden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Susanne Schnyder, Arth
    Ich habe dieses Thema langsam satt. Warum hat man denn das Wort "Hexe" nicht auch gleich ausgewechselt, z.B. in "die kleine Kräuterfrau"? Auch das Wort Hexe ist und bleibt ein Schimpfwort. Aber vielleicht haben wir Frauen nicht so zimperlich im Nehmen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen