Zum Inhalt springen

Radio SRF 1 Raststätten im Architekturcheck

Werner Huber, Redaktor der Zeitschrift «Hochparterre» ist seit Jahren von Autobahnraststätten fasziniert. Für Radio SRF 1 hat er sieben markante Bauten kommentiert.

Legende: Video Von Kölliken bis Grauholz abspielen. Laufzeit 1:02 Minuten.
Vom 16.08.2017.

Exakt 36 Raststätten säumen das Nationalstrassennetz. Jede Raststätte hat ihr eigenes Design – und oft auch ihren eigenen Namen: So steht «Fressbalken» für die Autobahnraststätten in Würenlos (AG) und Pratteln (BL).

Die Autobahnraststätte «Heidiland» in Maienfeld (GR) nennt Werner Huber von der Zeitschrift «Hochparterre» ganz einfach «Kitschschlösschen».

Auch wenn es an der Autobahn hektisch zu und her geht, verstecken sich hinter den Raststätten oft kleine grüne Oasen. Die idyllischen Plätze von Kölliken bis Grauholz sehen Sie im Video.

Glubschaugen in Orange

Aus architektonischer Sicht sind diese Raststätten sehr interessant. So konnten sich die Architekten auf unterschiedliche Weisen austoben. Die Autobahnraststätte in Pratteln mit ihren auf die Autobahn gerichteten Glupschaugen beispielsweise: Ursprünglich planten die Architekten eine gewöhnliche Glasfassade.

Schwarzweissfoto der Autobahnbrücke in Pratteln.
Legende: Windrose Die Autobahnbrücke Pratteln mit dem Namen «Windrose», aufgenommen am 26. Oktober 1978 – im Jahr der Eröffnung. Keystone

Noch im Rohbau und nach einem Wettbewerb entschieden sich die Verantwortlichen um: Die gesamte Raststätte über die Autobahn soll mit 106 Wandelementen ausgestattet werden.

Erste Autobahntankstelle 17.08.1967

In Kölliken (AG) wurde die erste Autobahntankstelle eröffnet. Die Tankstelle war Tag und Nacht geöffnet. Ein Novum in der Schweiz.

Legende: Video «Erste Autobahntankstelle» aus: Antenne, 17.8.1967 abspielen. Laufzeit 3:42 Minuten.
Vom 13.08.2014.

Da die Tankstelle so dringend benötigt wurde, zogen alle Bewilligungsinstanzen an einem Strang. Innerhalb von nur zweieinhalb Monaten wurde die erste Autobahntankstelle in Kölliken gebaut. Zur Tankstelle gehörte auch ein Kiosk. Eine Raststätte selber war noch nicht erlaubt. Hungrige fanden aber schon bald in einem ausrangierten Eisenbahnwagen der SBB zu essen.

Weltweit längster Fressbalken im Aargau

Das längste Brückenrestaurant der Schweiz ist die Raststätte Würenlos im Kanton Aargau. Damals, 1972, war es das sogar das grösste Autobahnbrückenrestaurant der Welt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Käppeli (thkaepp)
    Informativer Beitrag SRF. Vielen Dank. Der «Fressbalken» in Würenlos ist mir von allen Autobahnraststätten die bekannteste. Für meinen damaligen Arbeitgeber pendelte ich Ende 90er des öfteren zwischen Zürich-Oerlikon und Baden, resp. Turgi. Entsprechend auch für mich, die meist besuchte. Verbindet mich heute noch mit vielen alten Berufserinnerungen. Über Qualität, Service und Preise darf man diskutieren. Gebe 3 von 5 Sternen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen