Zum Inhalt springen
Inhalt

Radio SRF 1 Sie oder Du?

In den sozialen Medien hat sich das Du längst durchgesetzt. Aber man kann sich auch zum Siezen entscheiden – gerade als Radiosender, der on-air und auf der Webseite das Sie pflegt. Was ist Ihre Meinung? Möchten Sie auf der Facebookseite von Radio SRF 1 gerne mit Sie oder Du angesprochen werden?

Mike La Marr
Legende: Siezen oder Duzen, das ist hier die Frage. SRF

Direkt zur Abstimmung auf Facebook, Link öffnet in einem neuen Fenster

Wir diskutieren auf der Radio SRF 1-Redaktion, ob auf Facebook das Sie oder das Du angebracht ist. Die einen sind der Meinung, für unseren Sender sei auch auf Facebook das höfliche Sie angebracht. Andere wiederum sind für das Du, das sich in den angelsächsisch geprägten sozialen Medien wie Facebook weitgehend durchgesetzt hat.

Bevorzugen Sie das Sie oder das Du auf Facebook?

Bevor wir auf der Redaktion weiter diskutieren, fragen wir diejenigen, die wir im Alltag ansprechen – also Sie: Werden Sie auf Facebook gerne gesiezt oder geduzt? Stimmen Sie jetzt auf der Facebookseite von Radio SRF 1, Link öffnet in einem neuen Fenster ab. Dazu müssen Sie bei Facebook eingeloggt sein.

Und wie stehts um unsere Webseite?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Prinzipiell, schafft das SIE mehr Distanz, das Du, automatisch mehr Nähe - die Grenzen von Nähe/Distanz verschiebt man damit selber, je nach Bedürfnis. Die Frage ist generell: weshalb benötigt/wünscht sich Mensch "Nähe" zu andern Menschen über soziale Medien? Wo ist das persönliche, private Umfeld, Freunde,...?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Beat Heuberger (Beat Heuberger)
      Liebe Denise - Ich bin ein Du-Sager. Immer! Und wünsche mir Nähe zu allen Menschen eben so sehr wie zu mir selbst. Immer! Egal ob zu meinem Herzblatt oder dem Menschen an meinen Fingerkuppen. "Der Wert der persönlichen Beziehung zu allen Dingen besteht darin, dass Intimität entsteht. Und Intimität schafft Verständnis. Und Verständnis schafft Liebe. Anaïs Nin
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Denise Casagrande (begulide)
      Beat Heuberger: Intimität, ist ein Gefühl und hat nichts mit Verständnis zu tun. Liebe, hat mit Gefühlen, Emotionen, suchen von Nähe, Verständnis, Vertrauen und je nach Mensch, auch mit mehr, oder weniger Intimität zu tun. Trifft dies bei zwei Menschen zu, ist das wunderbar und "Lebensqualität" pur. Was für ein Erlebnis zweier Menschen, welche über das Sie, langsam zum mehr Nähe schaffenden Du übergehen.... Jedem das "Seine".
      Ablehnen den Kommentar ablehnen