So finde ich im Internet meine alten Bekannten

Jemanden wieder zu finden, den wir vor langer Zeit aus den Augen verloren haben, ist dank dem Internet einfacher denn je geworden. Trotzdem braucht es einige Tricks, um auch wirklich an Resultate zu kommen. Hier finden Sie die nützlichsten Such-Hilfen.

Ein Mann sitzt verzweifelt vor seinem Laptop.

Bildlegende: Das Internet hilft Mit diesen Tricks muss man nicht Stunden vor dem Computer verbringen, um alte Bekannte zu finden. Colourbox

Die Nützlichsten Online Such-Hilfen für eine hoffentlich erfolgreiche Personensuch im Überblick.

Google hilft

Wie so oft, wenn man im Internet nach etwas sucht, ist auch bei der Personensuche Google die erste Anlaufstelle. Wer dort einfach den Namen der gesuchten Person eingibt kann Glück haben und den Gesuchten oder die Gesuchte zum Beispiel über eine eigene Homepage, über den Arbeitgeber oder über Profile in sozialen Netzwerken schnell finden.

Jedoch gibt es bei der reinen Namenssuche einige Punkte zu beachten, damit diese zum erwünschten Erfolg führt. Folgende Kniffe helfen, das Vorgehen noch zu verfeinern:

  • Vor- und Nachnamen in Anführungszeichen eingeben, also «Hans Müller», damit Google auch wirklich nur Namen in dieser Schreibweise findet. Nicht vergessen, auch den umgekehrten Weg zu versuchen, also «Müller Hans».
  • Wer bei Frauen nur den Mädchennamen kennt, kann ihn bei der Suche mit einem «geb.» für «geborene» ergänzen.
  • Zusätzliche Angaben helfen, die Suche einzugrenzen. Neben dem Namen kann man auch Spitznamen, Geburtsdatum, letzte bekannte Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, Schul- und Arbeitsorte oder Hobbies ins Suchfeld eingeben.
  • Wenn man vermutet, dass der Name der gesuchten Person auf einer bestimmten Webseite vorkommt, kann man gezielt auch nur diese Seite durchsuchen. Dazu beginnt man die Suchanfrage bei Google mit «site:» und stellt dort die URL der Webseite und den gesuchten Namen dahinter. Also zum Beispiel «site:www.srf.ch ‘Hans Müller», wenn man auf der Webseite von SRF nach einem Hans Müller suchen will.
  • Wer nicht sicher ist, ob hinter einem Namen tatsächlich die gesuchte Person steckt, findet in der Google-Bildersuche auch die Bildresultate zum jeweiligen Namen. Mit etwas Glück ist der oder die Gesuchte dort zu erkennen.
  • Wer gründlich ist, verlässt sich bei der Suche nicht nur auf Google, sondern nutzt auch andere Suchmaschinen wie zum Beispiel Bing oder Duckduckgo.

Soziale Netzwerke durchsuchen

Soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram, Twitter oder LinkedIn sind ebenfalls eine gute Anlaufstelle, um alte Bekannte wieder zu finden. Im Video-Chat Skype lässt sich ebenfalls nach Namen suchen.

  • Auch bei sozialen Netzwerken kann man Spitznamen oder die letzte bekannte Telefonnummer oder E-Mail-Adresse einer gesuchten Person eingeben und so Leute finden, die sich nicht mit ihrem richtigen Namen angemeldet haben.
    Gibt es zu einem Namen keine Resultate, kann man auch systematisch die Freundeslisten von Leuten durchsuchen, von denen man annimmt, dass sie mit der gesuchten Person befreundet sind. Dort helfen einem vielleicht die Profilfotos, alte Bekannte wieder zu finden.
  • Wer weiss, dass die gesuchte Person in einem Verein oder einer Gruppe aktiv ist, sollte auch deren Seiten genau anschauen. Vielleicht findet man den Gesuchten oder die Gesuchte dort in einem Fotoalbum oder einer Mitgliederliste.

Spezialisiert Angebote

Webseiten wie Pipl oder Zabasearch sind auf die Personensuche im Internet spezialisiert. Allerdings sind sie vor allem auf den amerikanischen Raum ausgerichtet. Wer auf Nummer Sicher gehen will – oder vermutet, dass die gesuchte Person ins Ausland gezogen ist – kann es trotzdem auch dort versuchen.

Nicht vergessen sollte man das gute alte Telefonbuch, das es natürlich auch im Internet gibt. Bei Local.ch kann man nur den Vornamen einer gesuchten Person eingeben und erhält die Resultate der ganzen Schweiz. Das kann bei besonders ungewöhnlichen Vornamen nützlich sein. Wer den Namen noch durch einen Ort ergänzt, kann die Resultate zusätzlich eingrenzen. Das hilft zum Beispiel, wenn man nach einer Frau sucht, deren verheirateten Namen man nicht kennt.

Aber Achtung!

Aufpassen sollte man bei allen Online-Angeboten die einem versprechen, für Geld eine gesuchte Person zu finden, z.B. in Form eines Abos. Solche Angebote sind selten seriös und liefern meist nur dürftige Resultate.

Sendung zu diesem Artikel