So frühstückt die Welt

Nudelsuppe mit Baguette, Fladenbrot mit süssem Tee oder Haferbrei – Foodscout Dominik Flammer kennt die Küchen der Welt und ihre Geschichten. Seine Frühstück-Highlights von Ägypten bis Vietnam.

Dominik Flammer sitzt im Radiostudio.

Bildlegende: Dominik Flammer SRF

Seine Neugierde hat dem Foodscout Dominik Flammer schon exotische Speisen auf den Tisch gebracht: zum Beispiel ein altes, faules Ei, eine Spezialität aus Hongkong.

Weltweit vorherrschend sei aber das Getreidefrühstück, meist in gekochter Form als Brei, sagt der Experte. Das Brot habe sich nicht überall auf der Welt durchgesetzt.

Dominik Flammer beschäftigt sich seit 30 Jahren intensiv mit der Geschichte der Ernährung. Er setzt sich für die Wiederentdeckung regionaler Spezialitäten ein und hat mehrere Bücher zum Thema geschrieben. Zu seinen Standardwerken gehören «Schweizer Käse» und «Das kulinarische Erbe der Alpen».

Am Morgen isst der Foodscout am liebsten ein Konfi-Brot und geniesst dazu einen Kaffee. Ab und zu darf es auch eine geschmacksintensive Suppe nach asiatischem Vorbild sein.