Zum Inhalt springen

Radio SRF 1 Synchronstimmen: Guck mal, wer da spricht

Ihre Stimmen sind Filmfans bestens bekannt, ihre Gesichter kennt kein Mensch: Deutsche Synchronstimmen. Wir verraten, welche Synchronschauspieler Brad Pitt, Angelina Jolie oder Ben Affleck ihre Stimmen leihen.

Porträts von Brad Pitt, Angelina Jolie und Ben Affleck.
Legende: Die Schauspieler Brad Pitt, Angelina Jolie und Ben Affleck. Collage/Keystone

Wer regelmässig Filme in deutscher Synchronisation schaut, kennt sie und würde sie sehr wahrscheinlich überall raushören: Die deutschen Stimmen bekannter Hollywood-Schauspieler. Aber wer steckt hinter den Synchronstimmen? Wer verleiht den Hollywood-Grössen Brad Pitt und Co. die uns so bekannten Stimmen? Es sind professionelle Synchronsprecher, meist selbst auch Schauspieler in Filmen und auf Theaterbühnen. Manche Stimmwunder sind sogar so flexibel, dass sie gleich mehrere bekannte Charaktere aus Film und Fernsehen synchronisieren können.

Wir haben einige Synchronsprecher zusammengetragen. Wenn Ihnen die Namen nichts sagen – kein Problem. Aber kommt Ihnen die Stimme irgendwie bekannt vor?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Günter A. Buchwald, Freiburg im Breisgau
    Leider ist es in Deutschland nicht verbreitet Originalfassungen zu sehen/hören. Da bewundere ich die Schweizer... Dennoch: einige Synchronfassungen sind gut und die Sprecher intelligent. Was jedoch gar nicht ging: THE ARTIST... Ich fand den Hype um den Film unpassend... blöder Umgang mit Stummfilm ( wenn er gegen Ende einen spielt).. bis ich die Originalfassung HÖRTE. ...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Elisabeth Stettler, Faulensee
    Wenn ich die Originalsprache des Filmes nicht beherrsche, schaue ich lieber die synchronisierte Fassung und kann mich dadurch auf die Bilder konzentrieren. Ich denke, der synchronisierte Text ist immer noch besser, als der geschriebene Text im Filmbild.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rita Odermatt, Kilchberg
    Ich hoffe dass sich der Trend nach Synchronisation nicht noch weiter verbreitet. Die Feinheiten, der Witz und die Wortspiele der englischen (wahrscheinlich auch französischen und spanischen) Sprache gehen dabei manchmal total verloren. Übersetzungen funktionieren nicht eins zu eins. Ich gehe oft ins Kino, schaue mir aber gar nie synchronisierte Filme an.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen