Zum Inhalt springen

Radio SRF 1 Was bedeuten «Patschogg», «Kerbesprätzler» oder «schampar»?

Hinter der Herkunft von Mundartwörtern und Familiennamen stecken oft spannende Geschichten und Erklärungen. Unsere Mundart-Experten haben in einer zweistündigen Sendung einige dieser Geheimnisse gelüftet – und viele Fragen der Hörer und Hörerinnen beantwortet.

«Wort-Wolke» aus schweizerdeutschen Begriffen wie «Herrgöttli» oder «Mürggu»
Legende: Es gibt viele faszinierende Schweizer Mundart-Ausdrücke. Unsere Dialekt-Experten recherchieren für Sie, woher diese stammen. SRF

Nehmen wir es gleich vorweg: Ein «Patschogg» oder auch «Baschaagg» bedeutet «Tölpel», «dummer Kerl» sowie «Vagabund» – abgeleitet ist das vom Italienischen «baciocco», was soviel wie «Dummkopf» oder «Tölpel» bedeutet.

Eine Hörerin wollte wissen, was ein «Kebesprätzler» ist. Die Kurzerklärung: Jemand, der unanständig redet und gerne spottet, oftmals nervt, aber auch ganz witzig sein kann.

Interessant sind auch die Erklärungen zu Begriffen wie «Landjäger», «schmpar» oder «rüdig». Diese und weitere HörerInnenfragen haben unsere Dialekt-Experten Markus Gasser und André Perler von der Schnabelweid-Redaktion sowie Hans-Peter Schifferle vom «Schweizerischen Idiotikon» am Donnerstag, 28. Dezember in einer zweistündigen Live-Sendung auf Radio SRF 1 beantwortet.

Viele weitere Mundart-Ausdrücke, nach denen Sie uns gefragt haben, haben wir für Sie in einem Dokument zusammengetragen. Viel Spass bei der Lektüre!