Zum Inhalt springen

Radio SRF 1 Was macht eigentlich der «Swiss Lady»-Alphornbläser Mostafa?

Zum 70. Geburtstag von Pepe Lienhard haben wir den Alphornvirtuosen Mostafa Kafa'i Azimi aus «Swiss Lady» aufgespürt. Erst kürzlich war er bei Pepe Lienhard zu einem Film-Abend eingeladen.

Die ersten Töne des Hits «Swiss Lady» spielte stets der Alphorn-Virtuose Mostafa Kafa'i Azimi an. Als das Sextett mit Pepe Lienhard im Mai 1977 die Schweizer Vorausscheidung des «Grand Prix Eurovision de la Chanson» gewann, betrat er die Bühne zuerst – das Alphorn in der Hand.

Musik kann Mostafa Kafa'i Azimi aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr machen. Doch er arbeitet in einem Musikhaus in Schlieren (ZH) und kann dort sein musikalisches Talent weiter einbringen.

Den Kontakt zu Pepe Lienhard hat er nicht verloren. Gerade kürzlich seien er und seine Frau Mina bei Pepe Lienhard eingeladen gewesen. Zusammen mit den anderen Musikern aus dem Sextett aus der «Swiss Lady»-Zeit um 1977 (siehe Video oben) habe man Filme von früher geschaut. Ein schönes Zusammentreffen ehemaliger Weggefährten.

Pepe war für mich wie ein grosser Bruder
Autor: Mostafa Kafa'i AzimiAlphorn-Virtuose aus «Swiss Lady»

Aus Italien ist der Iraner Mostafa Kafa'i Azimi in die Schweiz gekommen. Acht Jahre lang war er mit Pepe Lienhard unterwegs und hat dem Musiker viel zu verdanken: Anfangs sei er nämlich etwas frech gewesen, Pepe habe ihm aber wie ein grosser Bruder die kulturellen Grenzen aufgezeigt und ihn in die Schweizer Kultur eingeführt. Zum 70. Geburtstag von Pepe Lienhard hinterlässt Mostafa Kafa'i Azimi eine Grussbotschaft: «Pepe du bist ein grossartiger Mensch, ich habe viel Respekt für Dich und Deine Musik.»

Legende: Video Video: «Swiss Lady» am «Concours Eurovision de la Chanson» 1977 abspielen. Laufzeit 3:18 Minuten.
Vom 08.01.2014.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.