Was man aus Spargeln alles machen kann

Wussten Sie, dass man aus Spargeln sogar ein Dessert zubereiten kann? Hörerinnen und Hörer haben ihre Spargel-Kreationen verraten. Die Hörer-Rezepte als Inspiration.

Spargelspitzen zu einem Bund geschnürt.

Bildlegende: Spargeln. Colourbox

Wie mögen Sie Spargeln am liebsten? Hörerinnen und Hörer haben ihre liebsten Spargel-Rezepte geschickt. Die besten Spargel-Rezepte küren «Á Point»-Köchin Maja Brunner und Ess- und Trinkkultur-Experte Rudolf Trefzer am Nachmittag um 16.15 Uhr.

Keine leichte Aufgabe für die Jury. Die Hörerinnen und Hörer erweisen sich als Spargel-Liebhaber – und Kochprofis.

Spargeln zum Dessert

Lisa Möllers aus Gachnang (TG) beispielsweise empfiehlt einen Blätterteig-Strudel mit Rohschinken und Käse und grünen Spargeln. Den Blätterteig bestreicht sie vorher mit Senf, belegt ihn und schlägt die Enden ein.

Ähnliches serviert Yvonne Heggli aus Lugano ihren Gästen: Sie schneidet den Blätterteig in Rechtecke und formt so Blätterteig-Jalousien.

Ein raffiniertes Apero-Gebäck mit Spargeln beherrscht auch Claudia Haas aus Hölstein (BL): «Der Spargelweggen mit Mostbröckli und Sbrinz kommt bei einem Apero immer gut an und die Kinder lieben ihn in kleiner Form als Spargeltäschli zum Znüni.»

Claudio de Gara aus Seedorf (BE) empfiehlt grüne Spargeln mit Trofie, (siehe Rezept). Trofie sind dünne, kurze, verdrehte Nudeln. Eine bewährte Kombination ist auch Spargeln und Erdbeeren (siehe Rezept). Experimentell das Rezept für Spargelrisotto mit Champagner von Jürg Wenger aus Signau (BE).

Sogar Desserts lassen sich mit Spargeln zubereiten, wie das Rezept für süsse Spargelterrine mit frischen Erdbeeren und Rhabarberkompott von Claudia Haas zeigt. «Ich habe dieses Dessert mal an einem Kurs gemacht. Es war sehr lecker. Zu Hause habe ich es noch nie ausprobiert, da es bei uns meistens zum Essen Spargeln gibt.»

Spargel-Puristen mögen es einfach

Eine starke Lobby haben auch die Spargel-Puristen: «Spargeln schmecken am besten, wenn sie den Eigengeschmack haben», schreibt J.B. Chardin aus Basel. Grüner Spargel lasse sich wunderbar in etwas Olivenöl mit Knoblauch zubereiten. Wer es etwas schärfer möge, könne ihn mit zusätzlich kleingeschnittenen Pepperoncini bei mittlerer Temperatur in der Pfanne mit Salz brutzeln lassen.

Dani Fohrler mit Spargeln.

Bildlegende: Mag es einfach: Dani Fohrlers Spargeln. zvg

Auch Radio SRF 1-Mann Dani Fohrler ist «Spargel-Purist»: Ich mag es einfach. Grüne Spargeln mit Olivenöl, fein gemahlenem Meersalz und Pfeffer. Dazu ein gutes Stück Brot und ich schwebe im Spargelhimmel.»

Traditionell mag es auch Willi Schlegel aus Brugg (AG): Er isst Spargeln mit Salzkartoffeln und Schittlauch, Sauce Holandaise und verschiedenen Schinken- und Rohschinken-Sorten und einem weichgekochten Ei.

Wer Sauce Hollandaise nicht mag, für den hat Vreni Eberle aus Thalwil (ZH) eine fettarme Sauce als Alternative kreiert. «Eine wunderbar leichte Sauce, die wie die klassische Hollandaise schmeckt, aber nur wenig Fett enthält mit 1 dl Rahm», schreibt sie. Das Rezept finden Sie oben unter den Hörerrezepten.

Sendung zu diesem Artikel