Zum Inhalt springen

Radio SRF 1 Wenn der Igel kommt und die Schlange züngelt

Wildtier gelten als scheu. Trotzdem verirren sie sich immer wieder und werden an den unmöglichsten Orten gesichtet. Der Beweis liefern die Bilder von Radio SRF 1-Hörerinnen und Hörer.

Wildtiere halten sich längst nicht nur dort auf, wo man sie vermuten würde. In den Wäldern, Bergen oder versteckten Oasen abseits von bewohnten Gebieten. Weit gefehlt. Füchse mögen die Stadt, Igel das Katzenfutter und Bären den Honig im Gartenhaus. Vielleicht hatten Sie auch schon Begegnungen mit Widtieren und haben diese mit dem Fotoapparat festgehalten. Dann freuen wir uns über Ihre Bilder und Geschichten.

Ein paar gute Wochen mit dem Fuchs

Kleiner Fuchs.
Legende: Der kleine Fuchs war scharf auf Katzenfutter. zVg

Über einige Wochen erhielt Rebecca Sägesser aus Kloten Besuch von einem kleinen Fuchs. Aufgetaucht ist er zuerst immer nachts, später kam er auch tagsüber auf Besuch und holte sich Katzenfutter.

Mit der Zeit gewöhnte er sich an mich. Aber wir bewahrten beide die nötige Distanz!

Ein langes Leben war dem Fuchs vergönnt - vor kurzem lag er tot neben Rebecca Sägessers Scheune. Was ihm widerfahren ist, weiss die SRF 1-Hörerin nicht.

Frecher Fuchs - gefilmt von SRF 1-Hörer Markus Hefti

, Link öffnet in einem neuen Fenster

En fräche Fuchs gestern Abend

Posted by Markus Hefti on Donnerstag, 7. Mai 2015

Geschäftige Wespen - gefilmt von Dschen Tsing aus Dietikon (ZH)

, Link öffnet in einem neuen Fenster

Adrian Küpfer: Danke für all eure tollen Bilder und Dschen Tsing für das Zeitraffervideo der geschäftigen Wespen. http://www.srf.ch/radio-srf-1/radio-srf-1/wildtiere-vor-der-haustuere-schicken-sie-uns-ihre-bilder

Posted by SRF 1, Link öffnet in einem neuen Fenster on Freitag, 30. Oktober 2015

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Rudolf Sommer, Bergün/Bravuogn
    Siebenschläfer In unserem Rustico in Calonico (Faido) haben wir im Keller und im Estrich Jahrelang eine Siebenschläferfamilie. Normalerweise schlafen sie am Tag und sind in der Nacht aktiv und sammeln im Wald Beeren und Nüsse. Wenn aber an unserer Rebe die Trauben reif sind, sind sie sogar tagaktiv und essen die süssen Früchte. Sie sind dann wenn sie viele Traubenbeeren gegessen haben, halber trümmlig und nicht mehr scheu. Im Winter verkriechen sie sich und schlafen ihren Winterschlaf aus.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen