Zum Inhalt springen
Inhalt

Wiedersehen nach 30 Jahren Wenn Wege sich wieder kreuzen

Nach über 30 Jahren treffen sie sich wieder: Bruno Gnos, Mitglied der Theatergruppe «Schräge Vögel», und Urs Sigg waren Jugendfreunde.

Legende: Video Wiedersehen nach über 30 Jahren abspielen. Laufzeit 01:27 Minuten.
Aus Radio SRF 1 vom 22.01.2018.

Zur Weihnachtszeit hörte man auf Radio SRF 1 die etwas anderen Weihnachtsgeschichten. Mitglieder der unkonventionellen Theatergruppe «Schräge Vögel» lasen Geschichten aus ihrem Leben vor. Bruno Gnos war einer davon.

Währenddessen sass Urs Sigg gerade im Auto und hörte Radio SRF 1. Es war Zufall – oder vielleicht auch Schicksal – dass er ausgerechnet die Geschichte von Bruno Gnos hörte. Als Urs Sigg die Stimme von Bruno Gnos hörte, wusste er sofort, dass es sich um seinen Jugendfreund handelt und meldete sich bei Radio SRF 1.

Jugendfreunde vor über 30 Jahren

Bruno Gnos und Urs Sigg wuchsen zusammen in einem Genossenschaftshaus in Horgen (ZH) auf. Als Buben haben sie vieles zusammen angestellt und erlebt. Vor über 30 Jahren haben sich die beiden dann aus den Augen verloren.

Bruno Gnos lebte als Fremdenlegionär lange Zeit in Afrika und Südamerika. In der Schweiz wurde er für tot erklärt. Also Bruno Gnos in die Schweiz zurück kehrte, fiel er in ein tiefes, schwarzes Loch. Lange Zeit war er obdachlos.

Urs Sigg hätte nie damit gerechnet, seinen Jugendfreund jemals wieder zu sehen. Umso schöner, dass es anders gekommen ist.

Für mich war es wie ein Weihnachtsgeschenk.
Autor: Urs Sigg

Urs Sigg und Bruno Gnos haben sich am Montag 22. Januar 2018 nach 30 Jahren zum ersten Mal wieder gesehen: eine emotionale Begegnung mit Tränen.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.