Zum Inhalt springen

Zuwanderung «Wir und die Anderen» – 17-Jährige reden Klartext

Für 17-Jährige stellt die Zuwanderung derzeit das grösste Problem dar. Das haben verschiedene Umfragen gezeigt. Doch wo, wann und wie erleben 17-Jährige in ihrem Alltag die Auswirkungen der Zuwanderung? In 6 Videos reden Berufsschülerinnen und Berufsschüler offen über ihre persönlichen Erfahrungen.

Dass die Zuwanderung ein grosses Thema bei den Jugendlichen in der Schweiz ist, zeigen verschiedene Umfragen. Eine Studie der eidgenössischen Kommission für Kinder- und Jugendfragen (EKKJ) aus dem Jahr 2015 etwa ergab, dass die damals 17-Jährigen die Zuwanderung und das Asylwesen als grösstes Problem erachteten. Auch bei Jugendlichen ohne Schweizer Staatsbürgerschaft und von Jugendlichen mit einem vorwiegend nichtschweizerischen Freundeskreis wurde die Einwanderung als grösstes Problem genannt. Zur Studie, Link öffnet in einem neuen Fenster

Das Projekt «17 – wir und die anderen» ist eine Kooperation von «Echo der Zeit», dem Bereich «Junge Zielgruppen von SRF» und Radio SRF 1. Die Videos und Reportagen sollen möglichst unverfälscht zeigen, wie 17-Jährige denken, fühlen, erleben und handeln. Die ganze Videoserie ist auch auf Youtube, Link öffnet in einem neuen Fenster zu sehen.

3«Persönlich»-Gastgeberin Daniela Lager (links) mit ihren Gästen Esther Widmer und Werner Günthör.«Persönlich»-Gastgeberin Daniela Lager (links) mit ihren Gästen Esther Widmer und Werner Günthör.«Persönlich»-Gastgeberin Daniela Lager (links) mit ihren Gästen Esther Widmer und Werner Günthör.

Mehr zum Thema

«Echo der Zeit» sendet ab Montag, 20. März Reportagen aus dem Leben der Berufschüler und im «Treffpunkt» am Montag, 20 März zeigt ein Experte, warum die Zuwanderung bei den Jugendlichen ein grosses Thema ist.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lukas Löffler (ll_basel)
    Da sieht man wieder einmal: Menschen, die mit Ausländern zu tun haben im tagtäglichen Leben, schätzen und respektieren diese. Es sind die Leute aus den verschlafenen Dörfern, die den Ausländer nur vom SVP-Plakat kennen und sich gegen eine weltoffene Schweiz wehren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Felix Schwaibold (Felix Schwaibold)
    wenn es geht diese Person die 17 Jahre die an Politik interessiert und leider noch minderjährig sind und leider noch nicht abstimmen und wählen dürfen sollte ihr auch fragen ob die persönlich für das Stimmrechtsalter 16 sind damit sie auch das voller stimm und Wahlrecht bekommen wie die wo über 18 Jahre alt sind die in die Jahre 2001,2000,1999 geboren sind und Schweizer sind das Stimmrechtsalter 16 ist wieder ein Thema im Kanton Basel-land und Neuenbürg und freiborg
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Graf (Christian Graf)
    @hartmann welchen Beitrag haben Sie denn gesehen? Ich höre und sehe offene tolerante junge Menschen, welche die grossen Chancen einer Multikulturellen Gesellschaft sehen und schätzen. Vielleicht sollten Sie Ihre schwarzen Scheuklappen ablegen. @ Dupont zum Glück gibt es neben den Gehirnwäscheopfern in der Schweiz noch solch standhafte Typen wie Sie. Solche die schon immer alles besser wussten und wissen. Solche die schon immer vor allem und jedem der anderst ist Angst hatten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen