Zwei Mundwerker aus der Ostschweiz im «Persönlich»

Man kennt sie weit über die Ostschweiz hinaus: Martin Ulrich als Stimmkünstler Martin O. und Maya Onken als Referentin, Autorin und Geschäftsführerin der «Onken Academy». Am Sonntag sind die beiden bei Katharina Kilchenmann in Buchs (SG) zu Gast.

Der Stimmakrobat Martin O.

Im Kleintheater «fabriggli» tritt er am Sonntag zum ersten Mal auf. Dabei tourt der Künstler, «der mit der Stimme tanzt», seit über 15 Jahren mit unterschiedlichen Programmen durch die Schweiz und Deutschland. Er überrascht als Sänger mit akrobatischen Stimmcollagen, Beatbox-Kaskaden und poetischen Ton- und Schattenspielereien.

Präzision ist Programm

Martin O. hat abendfüllende Konzerte, die er mit zwei Technikern bestreitet. Alles ist ganz genau aufeinander abgestimmt: jeder Einsatz von Licht und Ton, jede Bewegung, jeder Umbau. Die drei sind ein eingespieltes Team.

Aber auch bei kürzeren Auftritten wie Firmenevents oder Gala-Abenden überlässt der Stimmakrobat nichts dem Zufall. Ein Techniker ist immer dabei, und immer wieder muss auch das kritische Auge eines Regisseurs die Abläufe neu überprüfen.

«Durch den kleinen Zeh singen»

Video «Stimmenakrobatik mit Martin O.» abspielen

Stimmenakrobatik mit Martin O.

2:55 min, aus Potzmusig vom 31.1.2015

Aufgewachsen ist Martin Ulrich in der Ostschweiz. Er besuchte das Lehrerseminar, gab aber nur ein kurzes Gastspiel in der Schulstube. Sein Weg war klar: Er suchte sich die Ausbildungen zum Sänger und Musiker zusammen, besuchte eine Atem- und Bewegungsschule und startete mit ersten Programmen.

«  Ich bin so vielen spannenden Menschen begegnet und habe entscheidende Impulse bekommen. »

«Dank meiner Lehrerin aus Griechenland kann ich mir bis heute vorstellen, ich singe durch den kleinen Zeh», sagt er. Dies wirke sich positiv auf seine Stimme aus.

Julia? Nein, Maya Onken!

Früher sei es öfters vorgekommen, sagt Maya Onken, dass sie auf ihre Mutter angesprochen wurde: die Psychotherapeutin und streitbare Frauenrechtlerin Julia Onken. Mittlerweile hat sich die 46-Jährige eine eigene Existenz aufgebaut. In Uster, wo sie mit ihrem Mann und zwei Töchtern lebt, hat sie die «Onken Academy» gegründet.

Der Sprung ins Unbekannte

Maya Onken bietet Trainings und Ausbildungen für Frauen und Männer an, die ihr Potential entfalten wollen. Sei dies im bisherigen Beruf, im Familienleben oder um endlich den Sprung in etwas ganz Neues zu wagen.

«  Die Tochter einer berühmten Mutter zu sein, kann durchaus Türen öffnen, manchmal ist es aber auch negativ. »

Aufgewachsen ist Maya Onken in der Ostschweiz. Nach einer ziemlich durchzogenen Schulkarriere haben ihr die Lehrer schlechte Prognosen gestellt, sagt sie: «Keiner hat mehr an mich geglaubt.»

Zu Höchstleistungen angetrieben

Dass ihr nichts zugetraut wurde, habe ihren Widerspruchsgeist geweckt und sie zu Höchstleistungen angetrieben, reflektiert die Geschäftsfrau Onken. Ihr Germanistik-Studium schloss Maya Onken mit Bestnoten ab. Anschliessend liess sie sich zur Mittelschullehrerin ausbilden.

Umtriebig durch den Alltag

Heute schreibt Onken Bücher, hält Vorträge, gibt Kurse und Coachings. Da müsse sie immer darauf achten, dass sie sich nicht auspowere. «Das ist mir einmal passiert, da ging gar nichts mehr», erzählt sie. «Seither weiss ich, dass damit nicht zu spassen ist.»

«Persönlich»-Gastgeberin

Porträt Katharina Kilchenmann

Katharina Kilchenmann. SRF

Katharina Kilchenmann begrüsste ihre Gäste am Ostersonntag live im Werdenberger Kleintheater «fabriggli» in Buchs (SG) zum Gespräch.

Sendung zu diesem Artikel