Zwei Musikbegeisterte im «Persönlich»

Im Theater am Hechtplatz in Zürich begrüsst Anita Richner Sängerin und Schauspielerin Delia Mayer und den Unternehmer Rudi Bindella. Die beiden Gäste verbindet die Liebe zur Musik. Delia Mayer singt seit ihrer Kindheit und Rudi Bindella spielt seit der Mittelschulzeit in einer Band.

Portrait Anita Richner.

Bildlegende: Radio SRF 1-Gastgeberin Anita Richner. SRF

Delia Mayer

Portrait Delia Mayer

Bildlegende: Delia Mayer zvg

Delia Mayer hat schon als Zehnjährige daheim in der Stube am Klavier ihre eigenen Songs komponiert. Dass das Singen eines Tages wichtiger wurde als das Klavierspielen, war die Schuld eines Krokodils. Das doch eher exotische Haustier der Familie Mayer biss Delia in die Hand.
Die Musik war aus der Familie Mayer nicht wegzudenken: Vater Vali Mayer ist Jazzmusiker, Bruder Jojo Mayer spielt Schlagzeug seit seinem zweiten Lebensjahr. «Bei uns hats den ganzen Tag getönt», erinnert sie sich.

« Manchmal mussten wir im Auto übernachten. »

Wenn der Vater mit seiner Band irgendwo auftrat, fuhr die Familie selbstverständlich mit. Dann kam es vor, dass die Familie im Auto übernachten musste. Ohne die umsichtige Planung und Organisation von Mutter Myriam Mayer wäre das alles gar nicht möglich gewesen.

Nach der Wirtschaftsmatura in Zürich interessierte sich Delia Mayer für Verhaltensforschung und Meeresbiologie, absolvierte dann aber ein Studium für Gesang, Schauspiel und Tanz in Wien, New York und Zürich.

Heute ist sie einer breiten Öffentlichkeit bekannt durch ihre Rolle als Kommissarin Liz Ritschard in der Krimireihe «Tatort». Die Anfrage dafür bekam sie während ihres Engagements am Burgtheater Wien. Trotz der Schauspielerei blieb das Singen in all den Jahren Delia Mayers ganz grosse Leidenschaft. Sie tritt als Sängerin auf und hat auch schon eine CD mit eigenen Songs veröffentlicht.

Rudi Bindella

Portrait Rudi Bindella

Bildlegende: Rudi Bindella zvg

Rudi Bindella ist ein Unermüdlicher: Morgens um 5 Uhr steht er auf und arbeitet bis spät am Abend. Er brauche keine Ferien, sagt er. Rudi Bindella leitet das gleichnamige Gastro-Familienunternehmen in der Schweiz: Er besitzt 38 Restaurants in verschiedenen Städten.

1975 ist Rudi Bindella ins Geschäft eingestiegen, nach dem Tod seines Vaters übernahm er später die Führung. Ganz besonders wichtig ist ihm die Unternehmenskultur.

« Die Mitarbeiter sind die Seele jedes Betriebs, und deshalb muss man sie auch wertschätzen. »

Wer mit dem Patron in einem seiner Restaurants isst, spürt schnell, dass das keine leere Floskel ist. Die Mitarbeiter haben ein respektvolles, aber keineswegs unterwürfiges Verhältnis zu ihrem obersten Chef.

Rudi Bindella ist in Zürich Fluntern aufgewachsen. Sein Vater legte grossen Wert auf eine strenge Erziehung und schickte seinen Sohn ins katholische Internat nach Freiburg. Später studierte Rudi Bindella an der Hochschule St. Gallen.

Obwohl Rudi Bindella leidenschaftlich gern arbeitet, findet er daneben immer auch Zeit für seine Hobbys: Die Musik und die Kunst. Seit der Mittelschule spielt er in einer Band, und das Sammeln von Schweizer Kunst ist ihm eine Herzensangelegenheit.

Sendung zu diesem Artikel