SRF-Produktionen gewinnen Radio- und Fernsehpreise

Beim diesjährigen Zürcher Radio- und Fernsehpreis wurden gleich drei SRF-Produktionen prämiert. Zwei weitere Auszeichnungen gab es in Berlin, wo beim Prix Europa zwei SRF-Hörspielen Medaillen überreicht wurden.

Ein Esel zieht einen Wagen hinter sich her.

Bildlegende: Der «Esel-Hörpunkt» – eine von drei ausgezeichneten SRF-Produktionen. Imago/Westend 61

Den Radiopreis teilen sich zwei Sendungen von Radio SRF 2 Kultur. Der «Hörpunkt» «Der Esel – der älteste Kleintransporter der Welt» von Katharina Bochsler, Sara Trauffer und Eva Oertle ist eine umfassend recherchierte sechsstündige Hommage an ein verkanntes Tier.

Sie faszinierte die Jury durch viel unbekanntes naturwissenschaftliches und kulturgeschichtliches Wissen über den Esel und eine überraschende radiofonische Inszenierung. Die Sendung kann hier nachgehört werden.

Bewegender Monolog

Die Sendung «Kontext» «Katharsis – Über den Umgang mit dem Unfassbaren» von Michael Luisier ist eine berührende Umsetzung eines Gesprächs mit dem französischen Zeichner Luz von «Charlie Hebdo».

Dieser verarbeitet die Wochen nach dem Anschlag vom 7. Januar 2015 mit ihrer Verzweiflung, Trauer, Wut und Bitterkeit in seinem Comic «Katharsis». Original und Übersetzung des Gesprächs verschmelzen kunstvoll und doch authentisch zum bewegenden Monolog einer schwer verwundeten Psyche. Die Sendung kann hier nachgehört werden.

Bühnenbild: Mike Müller vor einem alteb VW Golf.

Bildlegende: Mike Müller. SRF

Schweizer Strassenbaugeschichte

Die Zürcher Radio-Stiftung verleiht den Fernsehpreis 2016 an Mike und Tobi Müller für die Dokumentation «A1 – Ein Streifen Schweizer Strasse», eine Koproduktion von Jurasüdfuss GmbH mit SRF Sternstunden.

Die Jury zeichnet damit einen Film aus, der durch seine innovative Visualisierung von schweizerischer Strassenbaugeschichte unterhaltsam, tiefgründig und witzig Kritik am selbstsüchtigen Anspruch auf unbehinderte Mobilität übe.

Die Verleihung des Zürcher Radio- und Fernsehpreises erfolgt am 28. November 2016 im Rahmen eines Festakts im Zürcher Zunfthaus zur Meisen.

Hörspielpreise in Berlin

Zwei weitere Auszeichnungen gab es Berlin, wo beim Prix Europa zwei SRF-Hörspielen Medaillen überreicht wurden.

In der Kategorie «Best European Radio Fiction» landete «Atlas der abgelegenen Inseln», ein musikalisches Hörstück von Thom Luz (Text: Judith Schalansky), auf dem zweiten Platz.

Auf den dritten Platz in der Kategorie «Best European Radio Fiction Series or Serial» schafften es die sechs «Slam-Märchen» von Karin Berri und Martin Bezzola. Die Idee, Slam-Poeten Märchen erzählen zu lassen, die auf bekannten Popsongs basieren, entstand im Rahmen des SRF-Schwerpunkts «märchenhaft!».

Sendung zu diesem Artikel