Zum Inhalt springen

SRF Kulturclub Besuch des Sammlungszentrums des Schweizerischen Nationalmuseums

Über 850'000 Objekte auf 13'000 Quadratmetern lagern im Sammlungszentrum des Schweizerischen Nationalmuseums. Hier werden einzigartige Kulturgüter aufbewahrt, die das Zentrum auch zu einem Forschungsstandort machen.

Zwei Frauen und ein Mann gehen durch einen Lagerraum, in dem Skulpturen gelagert sind.
Legende: Das Sammlungszentrum des Schweizerischen Nationalmuseums. Keystone

Werfen Sie mit dem SRF Kulturclub einen Blick in diese Schatztruhe und schauen Sie Konservatorinnen und Restauratoren bei der Arbeit über die Schulter.

In vielen Museen arbeiten alle unter einem Dach: Kuratorinnen, Präparatoren, Laborantinnen und Restauratoren, das Verwaltungs- und Hausdienstpersonal. Auch die Depots mit den nur sporadisch zur Schau gestellten Objekten befinden sich meist im gleichen Gebäude.

Nicht so im Landesmuseum Zürich: Schon vor 100 Jahren wurde es im historischen Gebäude beim Hauptbahnhof eng. Deshalb begann man mit der Auslagerung von Sammlungen in mehrere Zürcher Stadtteile. Doch diese Depots genügten den Anforderungen für die Konservierung bald nicht mehr: Die räumliche Enge verunmöglichte den Überblick über das Sammelgut, und der Betrieb von sechs Aussenstationen wurde zu teuer.

Das Sammlungszentrum in Affoltern am Albis sollte dieses Problem lösen: Seit 2007 sind hier die Sammlungen des Schweizerischen Nationalmuseums, die Ateliers der Restauratoren, das Labor für die Konservierungsforschung, die Objektlogistik, das Leihwesen, die Registrierung und das Fotoatelier unter einem Dach zusammengeführt. Eine Bibliothek, ein Seminarraum und Arbeitsplätze für Wissenschaftler und Gäste stehen ebenfalls zur Verfügung.

«Es ist ein Quantensprung, dass alle unsere Bestände an einem einzigen Ort lagern», meint Bernard Schüle, Leiter des Objektzentrums in Affoltern am Albis. Auf dem Gelände der ehemaligen Zeughäuser sind in sieben Gebäuden Hunderttausende von Objekten untergebracht.

Der reiche Fundus steht für Ausstellungen in den drei Häusern des Schweizerischen Nationalmuseums zur Verfügung: für das Landesmuseum Zürich, das Château de Prangins und das Forum für Schweizer Geschichte in Schwyz.

Im Sammlungszentrum in Affoltern am Albis befindet sich auch die Schaltstelle für die wissenschaftliche Erforschung des kulturellen Erbes der Schweiz durch interne und externe Fachleute. Das Depot setzt so im internationalen Vergleich neue Standards in der Museumslandschaft.

Organisiert und begleitet wird der Streifzug von Susann Bosshard-Kälin, Kulturjournalistin beim Schweizer Museumspass.

Programm:

  • 14.15 Besammlung am Eingang des Sammlungszentrums
  • 14.30 Einblick in das Restaurierungsatelier, das Labor der Konservierungsforschung und den Verpackungsraum Logistik
  • 16.00 Pause mit kleiner Zwischenverpflegung
  • 16.30 Führung durch das Sammlungsdepot
  • 17.30 Ende der Veranstaltung

Pauschalpreis pro Person: CHF 65.—
Anmeldeschluss: 27. Juni 2014
Eingeschlossene Leistungen:

  • Eintritt
  • fachkundige Führung durch das Sammlungszentrum
  • Zwischenverpflegung

Der Streifzug im Überblick

Freitag, 11. Juli 2014, 14.15 bis 17.30 Uhr

Pauschalpreis pro Person: CHF 65.—

Anmeldeschluss: 27. Juni 2014