Streifzug ins Zentrum Paul Klee nach Bern (ausgebucht)

Die beiden Gründungsväter der klassischen Moderne – Paul Klee und Wassily Kandinsky – werden erstmals vereint in einer Ausstellung zu sehen sein. Die Besichtigung wird kombiniert mit einem Meisterkonzert mit Mikhail Rudy. Im Hintergrund werden die Werke von Wassily Kandinsky projiziert.

Aussenansicht des Gebäudes «Zentrum Paul Klee» in Bern.

Bildlegende: Das Zentrum Paul Klee in Bern. Keystone

Der Direktor des Zentrums Paul Klee, Peter Fischer, wird Sie persönlich begrüssen und Ihnen die besondere Schau präsentieren. Die Künstler Paul Klee (1879–1940) und Wassily Kandinsky (1866–1944) sind eines der grossen Freundespaare der Kunstgeschichte. Umso erstaunlicher ist es, dass ihre Bilder noch nie zusammen zu sehen waren.
Neben Kostbarkeiten aus den eigenen Häusern versammeln das Zentrum Paul Klee und seine Partnerinstitution, die Städtische Galerie im Lenbachhaus München, für diese aussergewöhnliche Ausstellung eine grosse Anzahl Werke aus den renommiertesten Museen der Welt, vom Centre Pompidou in Paris über die Nationalgalerie Berlin bis zum New Yorker Guggenheim Museum.
Bei der eigens für Sie arrangierten Führung werden Sie durch die Ausstellung gehen und ausserdem Einblicke in die Architektur des Zentrums Paul Klee und in die Landschaftsskulptur erhalten. In diesem Jahr schlägt das Haus unter dem Motto «FRUCHTLAND» die Brücke zwischen Natur, Kultur und Landwirtschaft. Zudem haben Sie die Möglichkeit, sich die aktuelle zweite Ausstellung «Klee in Bern» anzusehen.

Nach einem Apéro erhalten Sie das Programmheft zum öffentlichen Meisterkonzert, das um 17.00 Uhr im Auditorium beginnt.
Passend zur Ausstellung «Klee und Kandinsky» spielt der russische Pianist Mikhail Rudy Werke russischer Expressionisten, darunter Auszüge aus Sergei Sergejewitsch Prokofjews berühmter Suite «Romeo und Julia» und Igor Fjodorowitsch Strawinskys «Petruschka».

Im Mittelpunkt dieses Abends steht aber Mussorgskys Meisterwerk «Bilder einer Ausstellung». Kandinsky, der in den 1920er-Jahren am Bauhaus in Dessau war, wurde gebeten, Mussorgskys Werk visuell umzusetzen. Die Aufführung feierte dort 1928 Premiere. Aus der spielerischen und eindrücklichen Adaption, von der heute nur noch Skizzen und Szenenentwürfe überliefert sind, entstand 2010 an der Cité de la Musique in Paris eine multimediale Bearbeitung, die in Paris erstmals auf die Bühne kam und seither mit Mikhail Rudy um die Welt reist.

Preis pro Person:
CHF 145.—
CHF 135.— (mit Schweizer Museumspass)
Anmeldeschluss: 29. Mai 2015
Maximale Teilnehmerzahl: 50 Personen

Programm:
Individuelle Anreise

  • 14.45 Treffpunkt und Begrüssung
  • 15.00 Sonderführung durch die Ausstellung und durch das Zentrum Paul Klee
  • 16.00 Apéro und Zeit zur freien Besichtigung
  • 17.00 Konzert

Streifzug Paul Klee

«Streifzug ins Zentrum Paul Klee nach Bern» (ausgebucht)
NEU: Sonntag, 27. September 2015 anstatt Sonntag, 28. Juni 2015

Programm:

14.45 bis 19.00 Uhr
Preis pro Person:
CHF 145.—
CHF 135.— (mit Schweizer Museumspass)
Maximale Teilnehmerzahl: 50 Personen