Prix Pathé 2012 für DRS 2-Filmredaktorin Brigitte Häring

Die ersten Preisträger der 47. Solothurner Filmtage sind bekannt: Den mit 10 000 Franken dotierten Prix Pathé in der Kategorie «elektronische Medien» erhält die DRS 2-Filmredaktorin Brigitte Häring für ihre Sendung über zwei Teenie-Filme.

Porträt der DRS 2-Filmredaktorin.

Bildlegende: Die Preisträgerin Brigitte Häring. SRF

Den Preis für herausragende Beiträge im Filmjournalismus erhält Brigitte Häring  für ihre «Reflexe»-Sendung «Filmischer Einblick ins Teenie-Dasein» vom 01. Februar 2011. Sie lässt darin die Regisseurinnen Béatrice Bakhti und Anka Schmid zu Wort kommen: Die beiden haben sich in ihren einfühlsamen Filmprojekten «Romans d'ados» und «Mit dem Bauch durch die Wand» mit jungen Erwachsenen beschäftigt.

Aus der Laudatio für Brigitte Häring

«Brigitte Häring gelingt es im Gespräch mit den Filmemacherinnen Béatrice Bakthi und Anka Schmid die Universen jugendlicher Darsteller gekonnt zu erkunden. Gleichzeitig offenbart die direkte und doch unaufdringliche Konversation zahlreiche Aspekte und Problematiken bei filmischen Langzeit-Dokumentationen und ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen.» Die halbstündige Radiosendung zeige eindrücklich, dass das «klassische» Reden über Filme bis heute bestechende Einblicke zu bieten vermag und Lust am Kinobesuch wecke.

Ausserdem gehen zwei weitere Preise an SRF: Der Schweizer Fernsehfilmpreis für die beste weibliche Hauptrolle geht an Lea Hadorn für ihre Darstellung einer Milchbäuerin im SF Schweizer Film «Liebe und andere Unfälle». Peter Wyssbrod wird als bester Nebendarsteller für seine Rolle in «Mord hinterm Vorhang» ausgezeichnet.

Sendung zu diesem Artikel