Zum Inhalt springen

Aktuell Bauernregeln: Darum gewinnt die Schweizer Nati gegen Slowenien

Mit Fussball-Prognosen ist es wie mit dem Wetter – man weiss nie, was am Ende wirklich passiert. Die SRF 3 Hörer haben auf Twitter mit uns orakelt, welches Omen das Wetter fürs heutige EM-Qualispiel bedeutet. Hier sind die besten Tweets zum Hashtag #srf3bauernregel.

Ricardo Rodriguez, Johan Djouru und Granit Xhaka am Flughafen.
Legende: Ey Granit, kennst du den: «Mild und golden der Oktober ischt, jubelt an der Seitenlinie Petković!» Keystone

Wie das Wetter wird? Wissen wir nicht. Wie die Nati spielt? Wissen wir auch nicht. Und verknüpfen ungeniert beide Unwägbarkeiten zu einer #srf3bauernregel.

Schon möglich. Aber ohne ein stabiles Sommer-Hoch im Strafraum stürzt die Schweiz ganz schnell in die Herbstdepression.

Ein kurzer Blick auf die Wettervorhersage für Maribor: sonnig, 24 Grad. Na dann kann ja nichts mehr schief gehen, denn eine alte #srf3bauernregel besagt:

@CelineBlatter weiss, wer oder was Einfluss auf den Lauf der Fussballwelt hat. Da wäre zum einen Sepp Blatter, zum anderen schnöde Blätter.

Da der Blatter nicht vom Baum fällt, müssen es in Slowenien die Blätter richten. Ein Sepp Blatter lässt sich auch nicht stürzen. Wenn schon, dann stürzt er sich selber.

Auf Schwalbenkönige wollen wir uns gegen Slowenien nicht verlassen. Müssen wir zum Glück auch nicht. Denn wir haben ja Xherdan Shaqiri in der Mannschaft und jeder weiss: Zeigt sich die Sonne, dreht der Kraftwürfel so richtig auf.

Dumm nur, dass das Spiel gegen Slowenien erst um 20:45 Uhr angepfiffen wird. Da bleibt als letzte Hoffnung wohl nur, dass sie besser spielen als wir dichten.