Buskers: Warum Bern für Strassenmusiker eine Goldgrube ist

Das Strassenmusik-Festival Buskers startet am Donnerstag. Bis Sonntag werden 42 Acts aus 18 Nationen auf Berner Gassen musizieren. Die Schweiz ist für Strassenmusiker nicht überall ein gutes Pflaster. Wann, wo und wie man hierzulande mit Strassenmusik Geld verdienen darf, ist genau geregelt.

«Louisa Lyne & di Yiddishe Kapelye» spielten am Strassenmusikfestival Buskers auf.

Bildlegende: «Louisa Lyne & di Yiddishe Kapelye» spielten am Strassenmusikfestival Buskers auf. Keystone

Strassenmusiker gibt einer Katze ein «High Five».

Bildlegende: Klingt gut, schenkt ein: Ein «High Five» auf den Rappen, der rollt. ZVG

Bern: Die Goldgrube

Valentin von Me, Valentin & You hat SRF Virus verraten, dass er mit einer Stunde Strassenmusik 120.- verdient hat. Wollt ihr auch? Das sind die Regeln in Bern:

♫ 7 Stunden am Tag darf gespielt werden.
♫ In der Spital- und in der Marktgasse darf man.
♫ In der Bahnhofsunterführung darf man nicht.
♫ Am Sonntag ist Ruhe angesagt - «no music, please».

Ein Althippie macht das Peace-Zeichen

Bildlegende: Im Vergleich zu anderen Schweizer Städten ist Zürich das Paradies für Strassenmusiker. ZVG

Zürich: Ein Königreich für Strassenmusiker

Zürich zeigt Herz für Strassenmusiker. Nirgends in der Schweiz sind die Bedingungen so locker wie hier.

♫ An den Seeuferanlagen darf man spielen.
♫ Nach 20 Minuten muss der Platz gewechselt werden.
♫ 7 Tage die Woche, von 7 - 22 Uhr, darf Musik gemacht werden.
♫ Im Sommer, am Freitag und am Samstag, darf's sogar bis 23 Uhr laut werden.

Basel: «Basel, Basel, Bullestress»

Basel hat ein eher schwammiges Reglement für seine Strassenmusiker. Was ist «ausreichend»? Wann ist laut «zu laut»?

♫ Nicht an ÖV-Haltestellen spielen.
♫ Konzerte müssen immer zur vollen Stunde beginnen.
♫ Konzerte dürfen max. 30 Minuten dauern.
♫ Ausreichend Distanz zu anderen Musikern halten.
♫ Von Mo-Sa und manchmal am Sonntag ist's für knapp 6 Stunden okay.
♫ Es darf nicht zu laut gesungen werden.

Biel, Genf, Winterthur: Erst zum Casting, dann auf die Strasse

Beim Casting wartet nicht Dieter Bohlen auf die Musiker, sondern die Polizei. Die sieben Bettler aus und ja: Sie lassen nicht jeden Scheiss in ihren Gassen spielen. «Manche konnten nur einen Song, andere haben eher gestört als Leben in die Innenstadt gebracht», erklärt Polizist Müller aus Winterthur. Darum gibt's eben jetzt das Casting.

Ein Verbotschild mit einer Musiknote

Bildlegende: «No music, please!» – In Luzern liegt in der Ruhe die Kraft? ZVG

Luzern: Strassenmusiker? Pfui, eher weniger...

Die Hochburg der Guggenmusik hat etwas gegen Strassenmusik. In Luzern gelten strenge Regeln.

♫ An 4 Tagen im Monat ist es okay.
♫ An diesen Tagen dann aber bitte auch nur zwischen 17 und 21.30 Uhr abends. Morgenmusik kommt Luzern nicht in die Tüte.

Ganze Schweiz: Unverstärkt

Egal, wo es euch hinzieht, in der ganzen Schweiz sind keine Verstärker erlaubt.

Unbedingt reinhören: Die Sendung «Pop Routes» vom 16. Februar stellte Musiker vor, die es vom Strassenmusiker zum Star geschafft haben.

Buskers

Alle Infos zum Berner Strassenmusik-Festival findet ihr hier.

Sendung zu diesem Artikel