Die 6 besten Tipps gegen den Ferienstau

In 18 Kantonen beginnen mit diesem Wochenende die Sommerferien. Da ist Stau vorprogrammiert. Die richtige Route und Planung kann aber Ärger vermeiden.

Viele Wege führen nach Rom: es muss nicht immer der Gotthard-Tunnel sein.

Bildlegende: Viele Wege führen nach Rom: es muss nicht immer der Gotthard-Tunnel sein. viasuisse

Die richtige Reiseroute ist nur die halbe Miete. Damit die Fahrt möglichst stressfrei verläuft, sollten noch einige Punkte beachtet werden:

1. Antizyklisch losfahren

Nach Möglichkeit sollte man nicht an einem Freitag, Samstag oder exakt zum Ferienbeginn die Reise antreten. Besser ist es, den Urlaub um einen oder zwei Tage zu verschieben (vor- oder nachher). Startet man in den frühen Morgenstunden oder in der Nacht, ist die Chance gross, die oft stundenlangen Staus zu vermeiden.

2. Staumeldungen zeitnah verfolgen

Vor der Fahrt sollte man sich bereits über die aktuelle Verkehrslage (Radio, Internet, Apps) informieren und dann eventuelle Umfahrungsalternativen heraussuchen. Die gängigsten wurden im oberen Text erläutert.

3. Keine Spur ist schneller

Grundsätzlich kommt es auf das Gleiche hinaus, ob man auf der rechten, der mittleren oder der linken Spur im Stau fährt. Der subjektive Eindruck, links gehe es schneller, täuscht oft. Im Stau bzw. stockendem Verkehr ist es auch erlaubt, rechts an den anderen Fahrzeugen vorbeizufahren.

4. Essen und Getränke mitnehmen

Vor allem mit Kindern sollte ausreichend Essen und Trinken dabei sein. An Getränken eignen sich Wasser und Tee. Zwischenmahlzeiten die im Auto ohne Kühlung längere Zeit haltbar sind ergänzen das Angebot.

5. Gewappnet gegen die Hitze

Um für hohen Aussentemperaturen gewappnet zu sein, bedarf es nicht nur einer intakten Klimaanlage. Auch leicht zu installierender Sonnenschutz wie Folien, Blenden und Rollos gehören ins Fahrzeug. Bei schweisstreibenden Temperaturen sollten die Haare am Ansatz nass gemacht werden, das Wasser kühlt den Kopf und man schwitzt weniger.

6. Kinder an Bord: Unterhaltung nicht vergessen

Sind Kinder mit von der Partie, kann die richtige Abwechslung den Familienfrieden retten. Zur Grundausstattung sollten Musik und Hörbücher oder Kinderspiele gehören.
Kontakt