Zum Inhalt springen
Inhalt

Aktuell Drei Tanz-Filme, die «Dirty Dancing» das Wasser reichen können

Happy Birthday, «Dirty Dancing»! Der Kult-Film aus den 1980ern wird diese Woche 30 Jahre alt. Ihr denkt, daneben gibt's keinen Platz mehr für andere Streifen? Weit gefehlt! Wir stellen euch noch weitere Tanz-Filme vor.

«Dirty Dancing» ist der Kult-Tanzfilm der letzten 30 Jahre – nicht nur bezüglich Moves und Tanz-Skills hat der Streifen mit Patrick Swayze neue Massstäbe gesetzt. Auch was die Mode der 80er-Jahre angeht, von der sich heute tausende von jungen Menschen inspirieren lassen. Das Genre hat aber noch einige weitere Perlen zu bieten.

1. «Flashdance» (1983)

Noch so ein Klassiker, noch einer aus den 80er-Jahren. «Flashdance» ist die Geschichte der jungen Stahlarbeiterin Alex, die einen grossen Traum hat: zur Ballettschule zu gehen. Aus dem Film gingen legendäre Songs wie «What A Feeling» oder Maniac hervor. Ein legendäres «Must-See».

2. «Black Swan» (2010)

Viele behaupten, Nathalie Portman habe sich mit ihrer Rolle als Ballett-Tänzerin Nina ein Denkmal gesetzt – und haben Recht damit. Der verbitterte Kampf der jungen Frau, im Ballett «Schwanensee» eine der Hauptrollen zu ergattern, hat weltweit Millionen von Zuschauern begeistert – und gleichermassen schockiert. Selbstzerstörung, Erotik, Tanz und Schizophrenie: Alle Themen wurde wunderbar in einen einzigen Film verpackt, der Nathalie Portmann richtigerweise einen Oscar eingebracht hat.

3. «Pina» (2011)

Vor sechs Jahren realisierte der berühmte deutsche Arthouse-Regisseur Wim Wenders eine Hommage an die 2009 verstorbene Choreographin Pina Bausch. Daraus entstanden ist eine beinahe magische Dokumentation über den Tanz an und für sich, ein Mix aus Archiv-Material und aktuellen Bühnenstücken – und erst noch in 3D, was dem Zuschauer eine unwahrscheinliche Nähe garantiert.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.