Geschäftsmodell YouTube: Hier spielt die Musik

Auf Youtube gibt es alles. Tanzende Katzen, niesende Pandas und natürlich die grössten Musik-Hits von gestern, heute und übermorgen. Schön für uns, dass man all all das immer und überall abrufen kann – aber wie verdienen die Künstler und Künstlerinnen daran?

DJ Antoine

Bildlegende: 120 Millionen Klicks: DJ Antoine ist mit «Welcome to St. Tropez» erfolgreichster Schweizer Künstler. Keystone

Quizfrage: Wie heisst die grösste Musikplattform der Welt? Antwort: YouTube. Im Universum des Video-Giganten spielt Musik eine entscheidende Rolle. Hier schaut, hört und shared man heute. Wer als Künstler oder Künstlerin genügend Klicks generiert, kann damit auch Geld verdienen – wenn man YouTube erlaubt, Werbung zu schalten. Dann fliessen für 1000 Klicks ungefähr 2 Franken in die Kasse des Künstlers oder der Künstlerin. Für die Stars der Szene gibt es auch auf diesem Kanal einiges zu holen.

«Gangnam Style» überfordert den YouTube-Zähler

Wenn also PSY mit seinem «Gangnam Style» die Welt verrückt macht und über 2 Milliarden Klicks erreicht, hat er mehr als 4 Millionen Franken sicher. Dass es jemals so weit kommen würde, hatten aber nicht mal die Programmierer-Nerds von YouTube selbst geglaubt: Der Klick-Zähler funktioniert nur bis 2'147'483'647.

Sendung zu diesem Artikel