Zum Inhalt springen

Aktuell Immer mehr Bands sagen Konzerte in Paris ab

U2, Foo Fighters, Marilyn Manson, Motorhead, Deftones und nun auch Prince: immer mehr Bands sagen ihre Auftritte in Paris und auch anderswo in Europa ab.

U2 legen Blumen für die Opfer von Paris nieder.
Legende: U2 legen Blumen für die Opfer von Paris nieder. Keystone

Am 24. November hätte Prince seine Europa-Tournee in Wien beginnen sollen, weitere Konzerte waren in Grossbritannien und Schweden geplant. Und im Dezember waren zwei Konzerte in Paris geplant. Alles abgesagt, verkünden die Ticketagentur Interconcerts und das Wiener Konzerthaus. Prince selbst hat sich noch nicht geäussert: auch auf seiner Homepage sind die Absagen zur Stunde noch nicht vermerkt.

Madonna in Schweden in der Nacht der Anschläge von Paris.
Legende: Madonna in Schweden in der Nacht der Anschläge von Paris. Keystone

Eagles of Death Metal verloren Mitarbeiter

Dass die Kalifornische Band Eagles of Death Metal ihre Tournee absagen würde, ist für Fans nachvollziehbar. Die Rocker hatten Glück, dass sie überhaupt lebend aus dem Bataclan kamen. Einer ihrer Merchandise-Verkäufer und drei Angestellte der Plattenfirma Universal Music kamen beim Massaker ums Leben.

Die Deftones verliessen den Konzertsaal nur eine Viertelstunde vor dem Anschlag und wollen das Schicksal nicht herausfordern. Andere Absagen, wie die des Pop-Trios Years & Years oder der Foo Fighters, wurden mit Respekt vor den Opfern der Anschläge und dem Ausnahmezustand in Paris begründet. Ihre Konzerte hätten unmittelbar nach den Anschlägen statffinden sollen.

Madonna will Angst trotzen

Madonna hat zugegeben sich kurz überlegt zu haben, ob sie ihre Konzertdaten absagen wolle. Sie war in der Nacht der Anschläge in Stockholm aufgetreten, und hat sie dort sogar emotional kommentiert. Paris steht am 9. und 10. Dezember auf ihrem Tourneeplan. Abgesagt hat sie bislang nicht. Im Gegenteil: sie ruft dazu auf, der Angst zu trotzden und sich nicht von Terroranschlägen und Drohungen zum Schweigen bringen zu lassen.