Zum Inhalt springen
Inhalt

Aktuell In 10 Schritten zum Grill-Gott

SRF 3 Chef-Grilleur Jann Hoffmann teilt seine Grill-Geheimnisse mit euch. Es sind 10 Grill-Tipps, die euch aufs nächste Grill-Level hieven werden.

Zu sehen sind Philippe Gerber und Jann Hoffmann vor einem Grill. Auf dem Grill liegt ein ca. 1 kg schweres Stück Fleisch. Jann hat eine Grillzange in der Hand.
Legende: Die beiden haben den schwarzen Gürtel im Kampf-Grillieren: Philippe Gerber und Jann Hoffmann. SRF

Mit 10 Tipps in den Grillier-Himmel

1. Der khoga Kühlschrank Evakuiert das Fleisch eine Stunde vor dem Grillieren aus dem Kühlschrank. (Ja, das bringt wirklich etwas!)
2. Marinade & MampfGute Idee! Ob sauer mit Zitronensaft, süss mit Honig oder knallig mit Knoblauch - alles funktioniert. Salzen allerdings bitte frühestens unmittelbar vor dem Grillieren.
3. Ö-la-la: ÖlKeine Marinade? Dann vielleicht ein paar Pinselstriche Öl. Aber nicht das kalt gepresste Olivenöl. Das fängt schon früh an zu qualmen. Besser sind raffiniertes Olivenöl, Kokosöl, Sonnenblumenöl.
4. Knack, Knusper, Kruste

Wie wird das Steak aussen maximal krusprig und innen schön
zart? Die Antwort: Hitze! Das Steak kommt auf den wirklich sehr heissen Grill! Für
die zweite Grillphase dann: weniger Hitze.
5. 1,2 oder 3 Zonen

Womit wir bei den Grillzonen sind. Es empfiehlt sich,
eine sehr heisse Zone (viel glühende Grillkohle) und eine weniger heisse Zone (weniger
Grillkohle) einzurichten. Auf die heisse Zone gehört das Steak, das Kotelett
und die Würste. Für das Garnelen-Spiesschen oder das ganze Poulet empfiehlt
sich hingegen weniger (indirekte) Hitze.

6. Die Wende

Soll man das Steak ab und zu wenden? Neuste Erkenntnis:
Ja, solche Wendemanöver sind erwünscht.

7. Deckel drauf

Ob`s ein Kohle-, Gas- oder Elektro-Grill ist, sei den
einzelnen Grilleuren überlassen. Wer alles aus seinem Grill herausholen möchte,
wählt aber einen Grill mit Deckel.

8. Wasser

Ihr trinkt Bier, schon verstanden. Aber Wasser braucht`s trotzdem. Um die Holzspiesschen darin einzulegen. Damit die nicht Feuer fangen.

9. Rauch

Auch die Räucher-Chips (Eiche, Apfel, Whiskey-Fass) sollten
in Wasser eingelegt werden. Damit sie für Rauchgeschmack sorgen und nicht schon nach 7 Sekunden verbrannt sind. Werft die Räucher-Chips gleich zu Beginn des Grillierens auf die Kohle. Denn nur so
dringt der rauchige Geschmack bis ins Innere des Fleisches.

10. Geduld

Zu guter Letzt: Das Steak und die anderen Fleischstücke zugedeckt 5-10
Minuten abstehen lassen. So verteilen sich die Fleischsäfte gleichmässig.
Resultat: ein maximal saftiges Steak.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Macek, Luzern
    Cool, der SRF3-Grill-Tag. Habe den ganzen Tag Hunger! Die Grilleure von Grillzeit haben dazu eine schöne Grafik publiziert, auch mit ein paar Tips von oben: http://grillzeit.ch/trend-blog/grill-infografik/ LG Christian
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hansruedi Ambühl, Malans GR
    Schade gibt es noch kein Riechradio. Wenn ihr das ein nächstes mal macht, versendet doch vorher Rubbelkarten mit diversen Geschmackspunkten! z.B. Typischer Steakaufdemgrillgeschmackt, Schweinsbratwurstgrillgeschmack, Kalbsbratwurstgrillgeschmack, usw. Und zum lernen wie man es nicht macht: Verbrennterspeckgeschmack..... diese Punkte könnte der Höhrer dann bei einem bestimmten Tonzeichen aufrubbeln und riechen! (Das gabs mal in den 80igern für einen im Kino!) Jann&Phillip an den Grill-viel Erfolg
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reto Schoch, Niederbipp
    Genial... war letzte Woche an einem Gourmet-Grillkurs.. Da haben Sie uns genau die gleichen Tipps gegeben. Habs selber ausprobiert! Hammer...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen