Moderne Phänomene – SRF 3 klärt auf

Es gibt Dinge, die sind da. So richtig da. Überall. Hello Kitty, zum Beispiel, oder Undercuts und Smoothies. Aber wisst ihr auch, was es mit diesen modernen Phänomenen auf sich hat? Wir verraten euch, was dahinter steckt.

Phänomen 1: Hello Kitty

Neugeborene und Hebammen im Hello Kitty-Spital in Taiwan

Bildlegende: So startet man im Hello Kitty-Spital in Hau Sheng (Taiwan) ins Leben. Keystone

Wusstet ihr, dass Hello Kitty keine Katze, sondern eigentlich ein kleines Mädchen sein soll, eine Freundin? Ja. Ist so. Warum das Mädchen Katzenohren und Schnurrhaare hat, können wir euch auch nicht erklären. Aber wir fanden heraus, dass es in Taiwan sogar ein Hello Kitty-Spital gibt. Hübsch. Und natürlich gibt's da auch noch diesen Song, dieses unvergleichliche Video:

Phänomen 2: Smoothies

Auch Smoothies sind überall. Die Frucht-Vitaminbomben wurden schon in den 1920er-Jahren in amerikanischen Saftbars verkauft und sind vor allem durch die Stars in Hollywood salonfähig und weltbekannt geworden. Wie der so genannte Green-Smoothie erfunden wurde, erfährt man auf YouTube:

Phänomen 3: Undercut

David Beckham

Bildlegende: Trendsetter Beckham Keystone

Auch der so genannte Undercut verdankt seine Popularität vielen Stars – vor allem den sportlichen. Schliesslich trägt fast jeder zweite Fussballer das Deckhaar lang, die Haare unten oder auf der Seite raspelkurz. Auf dem Rasen gilt David Beckham als Vorreiter punkto Undercut. Die Frisur wurde aber bereits in den 1980er-Jahren getragen – da vor allem in der Gothic- und Metal-Szene.

Phänomen 4: Selfie-Stick

Touristen vor dem Eiffelturm - mit Selfie Stick

Bildlegende: «Cheeeeeese» vor dem Eiffelturm – natürlich mit Selfie-Stick. Keystone

Es gibt ja Menschen, die behaupten, dass es den Selfie-Stick schon seit den 1930er-Jahren gibt. Witzig ist: Eine Vorgängerversion der heutigen Selfie-Stangen hat es 1995 in ein Buch namens «101 nutzlose japanische Erfindungen» geschafft. So richtig populär wurden die verlängerten Halterung unlängst im Zusammenhang mit Smartphones nebst Fernauslösung.

Phänomen 5: Ghettofaust

Zum guten Schluss gibt's die Faust, die Ghettofaust. Ja, man. Darüber verlieren wir an dieser Stelle aber nicht mehr viele Worte. Woher sie kommt, hört ihr euch am besten an (oben). Und eine Dschungel-Version davon gibt's im Video:

Alles klar? Wunderbar.