Null Bock auf Infojournalismus – warum?

Der klassische Informationsjournalismus verliert rapide Konsumenten unter 30. Zu diesem Schluss kommen Wissenschaftler des Forschungsinstitutes für Öffentlichkeit und Gesellschaft in Zürich. Dies sei alarmierend. Wer nicht informiert ist, denke schwarz-weiss und werde einfacher hintergangen.

Input spricht mit vielen jungen Menschen. Wir finden heraus, was sie davon abhält in Infojournalismus zu investieren. Wir merken, es braucht einen gesamtgesellschaftlichen Mentalitätswandel.

Weil:

Wer nur Meldungen ohne Kontext liest, dem geht es schlecht.

Wissen Macht ist und die abzugeben kann gefährlich sein.

Darum:

Sind Lehrer gefordert.

Sind Eltern gefordert.

Sind Journalisten gefordert.

Zur ganzen Sendung

Sendung zu diesem Artikel