Schamhaare: US-Promis immer buschiger, Schweizer immer glatter

Hollywood-Stars wie Cameron Diaz und Gwyneth Paltrow setzen sich für die Rückkehr der Intimbehaarung ein. Bei uns hat der Trend wohl wenig Chancen. Intim-Waxing boomt - neuerdings auch bei Schweizer Männern.

Nebst den Schauspielerinnen Cameron Diaz und Gwyneth Paltrow machen sich auch die Musikerinnen Lady Gaga und Solange Knowles stark für Intimbehaarung. Cameron Diaz spricht das haarige Thema in ihrem Buch «The Body Book» an.

Für sie gehören Haare im Intimbereich einfach zu einer Frau und widmet dem Thema deshalb ein ganzes Kapitel. Gwyneth Paltrow plauderte in der Talkshow von Ellen DeGeneres ebenfalls offen über ihre Intimbehaarung:

«  Ich trag's wie in den 70ern.  »

Gwyneth Paltrow
Schauspielerin

Holzstab mit flüssigem Wachs.

Bildlegende: Wachs für die Enthaarung Immer populärer bei Männern in der Schweiz. SRF 3

Sogar «New York Times» berichtet

Das Thema scheint aber nicht nur die Promi-Welt zu bewegen. Nebst mehreren Frauenzeitschriften und Boulevard-Blättern, propagiert sogar die seriöse New York Times das Revival der Schamhaare: «For Women, a New Look Down Under».

Aber auch das deutsche Frauenmagazin Jolie glaubt an den Trend von mehr Natürlichkeit und titelt:

«  Die Schamhaare sind zurück! »

Jolie
Deutsches Frauenmagazin

Ins gleiche Horn bläst auch das Online-Magazin stylebook.de mit seiner Schlagzeile «Jetzt wird's haarig!».

Sind die Schamhaare aber wirklich zurück? Laut Schweizer Kosmetik- und Waxing-Studios folgen die Schweizer dem Trend zu mehr Haar im Intimbereich nicht. Ganz im Gegenteil - nebst den Frauen haben offenbar auch die Herren der Schöpfung das Wachsen für sich entdeckt.

Und was ist eure Meinung? Haarig oder glatt? Schreibt einen Kommentar!