Schotten-Rock bei SRF 3: The Fratellis

Ein One-Hit-Wonder sind sie nicht. Inzwischen touren die drei aus Glasgow mit ihrem dritten Album durch die Welt. Bei der Gelegenheit kamen sie live bei SRF 3 vorbei. Ganz entkommen können sie ihrem früheren Erfolg aber auch nicht. Denn es gibt da einen Song, der ihnen bis heute nachläuft.

2/3 der Fratellis im SRF 3 Studio

Bildlegende: Bassist und Schlagzeuger der Fratellis bei SRF 3. SRF 3

Der Sänger der Schottischen Band The Fratellis lag mit einer Lebensmittelvergiftung im Bett. Der Bassist Barry Fratelli und der Schlagzeuger Mince Fratelli vertraten ihn aber bestens im Interview mit Christina Lang.

Wie alles begann

Es ist wohl Musikerschicksal, dass nicht immer die genialsten Texte oder Töne im kollektiven Gedächtnis haften bleiben. So geht es auch den Fratellis, deren berühmteste Zeile schlicht und einfach «döbdöbödöb» lautet.

Mit «Chelsea Dagger» hatten sie 2006 ihren Durchbruch, und heute noch grölen bei diesem Hit alle mit. Dabei sei das nicht mal der beste Song auf dem Album gewesen, findet Frontmann Jon Fratelli.

Nach vier Jahren Pause ging alles ganz schnell

Der Erfolg des Songs war Fluch und Segen zugleich, doch unabhängig machte er allemal. Nach dem wenig beachteten zweiten Album «Here We Stand» trennten sich die drei Schotten 2009, um sich anderen Projekten zu widmen. Das Ende der Band-Geschichte? Nein. Es hatte sich eine Menge Kreativität angestaut, die sich 2013 in «We Need Medicine!» entlud. Ganze drei Wochen brauchten die Fratellis, um ihr Comeback-Album einzuspielen.