Skarifizierung: Eine alte Tradition wird zum neuen Trend

Tätowierungen sind Mainstream geworden. Wer heutzutage einen extravaganten Körperschmuck möchte, greift zum Skalpell. Durch Skarifizierung werden Ziernarben gemacht, die den Körper «verschönern». Achtung: Die Bilder sind nichts für Leute mit schwachen Nerven.

Bei der Skarifizierung wird ein Muster oder ein Symbol mit einem Skalpell in die Haut geschnitten. Diese spezielle Methode der «Verschönerung» wird immer häufiger auch bei uns angewendet. Doch eigentlich ist es eine alte afrikanische Tradition.

Der Ursprung dieser Tradition liegt bei jenen Ethnien mit dunkler Haut. Weil eine Tätowierung auf dunkler Haut nur schlecht sichtbar ist, wichen diese Völker auf die Methode der Skarifizierung oder auch Narbentatauierung aus.

Und so wird's gemacht

Wie so eine Skarifizierung von statten geht, könnt ihr euch hier anschauen. Aber Achtung! Nichts für schwache Nerven.