Tutorials: Street Art mit Schube

Wie macht man eigentlich Sushi? Und wie bindet man eine Krawatte richtig? Heute kann man sich innert kürzester Zeit einen Experten zur Hilfe holen - mit sogenannten Tutorials. SRF 3 Redaktorin Ursula Schubiger hat die neue Art von Expertenwissen getestet.

Sonntagsmoderator Reeto von Gunten and die SRG-Wand gekleistert.

Bildlegende: Das Endresultat Sonntagsmoderator Reeto von Gunten an die SRG-Wand gekleistert. SRF 3

Schube hat von ihrer Mutter zum Geburtstag ein Buch zu Street Art bekommen. «Und da ich nicht weiss, wie Street Art entsteht, habe ich mir vorgenommen, mir dieses Wissen via Tutorials einzuholen.» Hier das Gelernte im Überblick:

Starken Einfluss der enlischen Sprache

Tutorials sind im Zeitalter von Smartphones und Apps Gang und Gebe. Vor allem im englischsprachigen Raum sind die Videoanleitungen weit verbreitet. «Doch so einfach war das gar nicht. Wenn man die beiden Begriffe Tutorial und Street Art eingibt, werden einem fast ausschliesslich Clips zu Street Art gezeigt. Der Begriff

Tutorial wird dabei fast ignoriert.» Ist der englische Begriff jedoch gefunden kommt man weit. «Stencil» und «Paste-Up» (kleistern) seien da die Schlüsselwörter gewesen.

«Brauchen konnte ich die Tutorials auf jeden Fall. Vor allem bei den Computerprogrammen für Schablonen. Da findet man sehr gute Anleitungen. Weniger gut waren sie allerdings beim Schneiden der Schablonen.» Unter dem Strich seien Tutorials aber auf jeden Fall empfehlenswert.