Was nun, Stefan Raab? 5 abgefahrene Jobideen für den Entertainer

Stefan Raab beendet seine Karriere. 49 ist kein Alter, um schon in Rente zu gehen. Finanziell hat der Mann zwar ausgesorgt, aber wie jeder Hobbypsychologe weiss: Eine sinnvolle Beschäftigung ist wichtig für den eigenen Seelenfrieden. Wir haben Vorschläge für Raabs Leben nach der TV-Karriere.

Raab – die Schiessbudenfigur.

Bildlegende: Raab – die Schiessbudenfigur. Keystone (Fotomontage SRF)

Raab – der Hulahula-Mann

Stefan Raab wird Mitarbeiter beim Honolulu International Airport. Er und seine Ukulele empfangen dort deutsche Touristen mit einem akustischen Hula Hula. Ein Ständchen vom Altmeister, eine Blumenkette um den Hals – und der Hawaii-Urlaub von Herr und Frau Götze wird zum unvergesslichen Erlebnis. Dass Raab mit seiner Ukulele überzeugen kann, hat er mehrmals bewiesen. In diesem Video beeindruckt er beispielsweise den amerikanischen Rapper Busta Rhymes.

Raab – der Zaunkönig

Stefan Raab macht sich selbständig. Sein ehrgeiziges Ziel: Er will die Maschendrahtzaun-Branche revolutionieren. Der von ihm konzipierte «Raab-Hag 3.0» ist der erste Maschendrahtzaun ohne Maschen. Branchenkenner feiern den Raab bereits als neuen Zaunkönig.

Raab - der FIFA-Präsident

Wer einen Sport erfindet, bei dem man auf alten asiatische Pfannen eine Bobbahn hinunter schlittert, wer die legendäre Wok-WM ins Leben ruft, selber daran teilnimmt und sogar regelmässig gewinnt, der scheint prädestiniert für dieses Amt. Das eigene Turnier gewinnen, das hat nicht einmal Sepp Blatter geschafft.

Raab – der Mann Gottes

Raab ist seit jeher ein Tausendsassa. Es braucht deshalb nicht viel und sein neuer Job ist perfekt, drei winzige Änderungen reichen: Ein A muss weg und ein B und ein I kommen hinzu – und schon ist Raab Rabbi.

Raab – die Schiessbudenfigur

«Hau den Lukas» war gestern. In Zukunft heisst die grosse Attraktion auf Jahrmärkten «Schlag den Raab». Für 2 Euro kann man dem echten Raab eine Ohrfeige geben, für 5 Euro die Faust und wer bereit ist 10 Euro zu bezahlen, darf ihm sogar einen handsignierten Wok über die Rübe ziehen.