Wir lieben Wespen!

Wespen sind nicht einfach nervige, unnütze Zeitgenossen. Wespen sind faszinierende Insekten und wichtig für unser Ökosystem. Es ist Zeit, dass sich endlich jemand stark macht für diese Wunderwesen.

Biologe Andreas Moser.

Bildlegende: Hommage an die Wespe: «Netz Natur»-Moderator Andreas Moser. SRF

Die Wespe ist zurzeit das Tischgespräch Nummer eins. Kein Essen im Freien vergeht ohne den surrenden Gast und ohne, dass jemand ausruft: «Und dann ist die Wespe im Gegensatz zur Biene noch völlig unnütz.»

Stimmt natürlich nicht. Die Wespe ist sehr wichtig für unser ökologisches Gleichgewicht. Sie vertilgt Insekten und behütet uns damit vor Überpopulationen.

Wespen essen mehr Insekten als Vögel

Laut Biologe Andreas Moser, Moderator der SRF-Sendung «Netz Natur» essen Wespen mehr Insekten als Vögel. Ausserdem ist die Wespe ein höchst faszinierendes Tiere. Moser schwärmt:

«  Kein Mensch ist in der Lage, einen solch perfekten Apparat zu bauen; einen Apparat der fliegt und auf die kleinsten Reize reagiert. »

In der Tat leisten die Sinne der Wespe Beeindruckendes. Sie kann mit ihren Facettenaugen 360 Grad sehen. In Koordination mit ihren Geruchswahrnehmungsantennen kann die Wespe fliegen, Futterquellen finden und Freund von Feind unterscheiden.